Ohne ein Brexit-Handelsabkommen könnte es zu Versorgungsengpässen kommen.

Wie schlimm wäre ein „No Deal“-Brexit wirklich für Europa?

Eine aktuelle Studie des Leibniz-Instituts für Wirtschaftsforschung schätzt, dass ohne Abkommen mehr als 700.000 Arbeitsplätze in der EU gefährdet sein könnten. Voraussichtlich würden große EU-Mitgliedsstaaten wie Deutschland und Frankreich die meisten Arbeistplätze verlieren. Doch auch kleinere Länder wie Irland, Malta, den Niederlanden und Belgien, deren Wirtschaft zurzeit fest mit der britischen Wirtschaft verbunden ist, würde es besonders hart treffen. Kurz gesagt: ein „No Deal“ wäre ein Desaster für die EU.

Wie schlimm würde es Großbritannien treffen?

Noch im September erklärte der britische Premier Boris Johnson, dass auch ein „No Deal“ ein „gutes Ergebnis für das Vereinigte Königreich“ sein könnte. Experten sehen das anders. Sie erwarten, dass ein „No Deal“-Brexit Großbritannien sogar noch härter als die EU treffen würde. Schätzungen deuten darauf hin, dass die britische Wirtschaft unter einem Scheitern des Handelsabkommens noch stärker leiden würde als unter den Auswirkungen der Pandemie. Außerdem warnen Experten vor Störungen im Flugverkehr, kilometerlangen Staus am Hafen von Dover und sogar vor sofortigen Engpässen bei der Lebensmittel– und Medikamentenzufuhr.

Offiziell hat Großbrittanien die EU schon am 31. Januar 2019 verlassen.

Doch mittlerweile hat sich gezeigt, dass der Brexit ein langwieriger Prozess ist. Bis Ende dieses Jahres befindet sich Großbritannien noch in einer Übergangsphase und hat auf diese Weise immer noch Zugang zum europäischen Zugang Binnenmarkt – jedoch ohne die Möglichkeit Entscheidungen zu beeinflussen. Die Übergangsphase endet am 31. Dezember. Um diese Frist einzuhalten, muss in den nächsten Tagen ein Handelsabkommen beschlossen werden, damit die nationalen Parlamente und das Europaparlament es rechtzeitig ratifizieren können.

Was passiert, wenn es kein Brexit-Abkommen gibt?

Könnten die wirtschaftlichen Folgen eines „No Deal“-Brexits für Großbritannien und Europa noch schlimmer sein, als die der Pandemie? Was denkt ihr? Schreibt uns!

Foto: BigStock – (c) Jez Sage



3 Kommentare Schreib einen KommentarKommentare

Was denkst du?

  1. avatar
    Adam

    Das wird den Briten erst richtig bewußt wenn es so weit ist. Nur dann ist es zu spät. Solange werden Sie verarscht von der eignen Regierung.

  2. avatar
    Mira

    Europa wird es definitiv auch hart treffen, aber kein Vergleich dazu, wie es Großbrittanien treffen wird. Ich schwanke zwischen Schadenfreude für Boris und Co. und echtem Mitleid für die Menschen, die darunter leiden werden.

  3. avatar
    Hans

    Für Brexit-Johnson ist der Brexit zu seinem persönlichen Feldzug mutiert.
    Soll er doch am Neujahrstag wie das Rumpelstilzchen rumhampeln.
    .
    Seine kommenden Aufgaben werden sein ua. Indien zu besetzen, oder gleich die Weltherrschaft anzupeilen. Irgendetwas verrücktes wird BJ schon einfallen.
    .
    Brexit, war da nicht was?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Notify me of new comments. You can also subscribe without commenting.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

By continuing to use this website, you consent to the use of cookies on your device as described in our Privacy Policy unless you have disabled them. You can change your cookie settings at any time but parts of our site will not function correctly without them.