Wie wird der Brexit ausgehen?

Durch Corona wurde der Brexit schon fast vergessen

Da war aber noch was! Zum 31. Januar 2020 hat Großbritannien die Europäische Union verlassen, so hatten es die Briten vier Jahre zuvor in einer Volksabstimmung entschieden. Seither ist die Scheidung offiziell, der Rosenkrieg geht aber weiter. Wie die Beziehungen zwischen der EU und Großbritannien in Zukunft aussehen werden ist noch nicht gewiss. Der von vornherein viel zu knappe Zeitplan für die Gespräche über künftige Handelsbeziehungen wurde durch die weltweite Corona-Pandemie zusätzlich über den Haufen geworfen. Der „harte“ Brexit ohne Handelsabkommen droht zum Ende dieses Jahres.

In diesem Jahr sind noch Übergangsfristen in Kraft. Großbritannien hat weiterhin vollen Zugang zum EU-Binnenmarkt, seine Bürger können in der EU leben und arbeiten und es wird auch umgekehrt niemand des Landes verwiesen. Zugleich sitzt Großbritannien nicht mehr mit am Verhandlungstisch, wenn es um neue europäische Regeln geht. Während der Übergangszeit müssen die Briten alle Vorschriften übernehmen, ohne mitentscheiden zu dürfen. Bis Juli hätte die britische Regierung eine Verlängerung beantragen können. Das hat sie nicht getan, kann es noch zu einem Handelsabkommen zwischen der EU und Großbritannien kommen?

Was denken unsere Leserinnen und Leser?

Paul X hat sich gefragt, wer noch mit dem Verlauf des Brexits zufrieden sein kann. Wie ist Europa nur in diesem Brexit-Schlamassel gelandet?

Wir fragten die ehemalige Europaabgeordnete Jackie Jones, die das Europaparlament auf Grund des Brexits verlassen musste. Was antwortet sie Paul X?

Ich bin sicherlich sehr unglücklich über den Ausgang des Referendums (das auf ungesetzlichen Aktivitäten beruhte, die immer nur als Anhaltspunkt gedacht waren). Ich bin unzufrieden mit der Art und Weise, wie die britische Regierung mit all dem umgegangen ist. Diejenigen, die glücklich sind, sind meiner Ansicht nach diejenigen, die finanziell gewonnen haben. Es gibt nicht viele von ihnen, aber leider sind einige von ihnen an der Macht.

Brexit ist eine Geschichte des Vereinigten Königreichs, keine europäische Geschichte. Aber sie dient als Warnung für das übrige Europa. Wir müssen wirklich zuhören und die Probleme, mit denen unsere Bürger konfrontiert sind und über die sie sich Sorgen machen, verstehen. Wir können die Probleme gemeinsam lösen, ohne Teile einer Bevölkerung zu verteufeln. Gleichberechtigtere Gesellschaften, die den Reichtum über das Land verteilen, sind in besserer Verfassung als wir es waren oder sind. Wir haben eine enorme Konzentration des Reichtums in London und Umgebung. Wales ist eines der ärmsten Gebiete in der EU. Es wurde von aufeinanderfolgenden Regierungen im Stich gelassen. Das dürfen Sie nicht tun.

Für eine weitere Perspektive fragten wir die Historikerin Helene von Bismarck. Wie erklärt sie den Verlauf des Brexits?

Leserin Cheryllyn macht sich Sorgen um den zukünftigen Verlauf, sie schreibt: „Brexit ist geschehen, aber die Deadline für den Deal rückt näher. Wenn wir mehr Zeit für Verhandlungen brauchen, müssen wir uns diese Zeit nehmen.“ Ist eine Fristverlängerung noch immer eine Option?

Es wurde eine Verlängerung der Gespräche vereinbart. Darüber hinaus ist es verfassungsrechtlich mit einer Vertragsänderung möglich. Politisch ist es möglich, aber ich weiß nicht, ob es wahrscheinlich ist. Warten wir ab, was im November in den USA passiert.

Ich fordere jeden heraus, der in der Lage ist, vorherzusagen, was als nächstes kommt. Sicherlich habe ich es aufgegeben, Vorhersagen zu treffen – in all meinen Jahren auf diesem Planeten waren diese letzten drei bis vier Jahre die unberechenbarsten!

Leserin Amelia schreibt uns: „Der Brexit darf Europa nicht zerstören.“ Was werden die Folgen vom Brexit sein?

Wie geht es weiter im Brexit-Drama?

Wird es noch zu einem Handelsabkommen bis zum Ende des Jahres kommen? Was denkt Ihr? Diskutiert mit!

Foto: Bigstock © Ink Drop; Portrait: Jones © Europäische Union



One Kommentare Schreib einen KommentarKommentare

Was denkst Du?

  1. avatar
    Ralf

    Wir EU- Europäer brauchen kein britisches Produkt. NICHT EINES !! ⚠️ ⚠️ ⚠️

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Notify me of new comments. You can also subscribe without commenting.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

By continuing to use this website, you consent to the use of cookies on your device as described in our Privacy Policy unless you have disabled them. You can change your cookie settings at any time but parts of our site will not function correctly without them.