Der Klimawandel, ist aus der öffentlichen Diskussion nicht mehr wegzudenken. Die europäischen Hitzewellen haben im Sommer dafür gesorgt, dass er sich real anfühlt und der Erfolg der grünen Parteien bei der letzten Europawahl hat viele Politiker wachgerüttelt. Der schwedischen Klimaaktivistin Greta Thunberg folgen an den Fridays for Future massenweise Schüler, die für den Umweltschutz protestieren.

Lässt sich das Schlimmste noch verhindern? Medienberichte warnen davor, dass die Menschheit möglicherweise nur noch 18 Monate Zeit hat, um katastrophale Klimaänderungen zu verhindern. Der COP26-Klimagipfel in Großbritannien im Jahr 2020, wird – mal wieder – die letzte Chance, wirksame Maßnahmen für den Umweltschutz zu ergreifen. Es ist auch bereits jetzt ziemlich offensichtlich, wie die USA und China zu dem Thema stehen. Was kann da Europa erreichen?

Optimisten wollen die Hoffnung noch nicht aufgeben. Angesichts großer Herausforderungen hat sich die Menschheit noch immer etwas einfallen lassen. Es braucht einen globalen „Green New Deal“, der mutig und innovativ sein muss. Ein positives Beispiel ist das Verbot von FCKW im Jahr 1987. Angesichts eines wachsenden „Ozonlochs“ konnten sich alle Staaten einigen, FCKW zu verbieten. Heute geht der Ozonverlust in der Arktis zurück, das Ozonloch könnte innerhalb der nächsten 50 Jahre wieder ganz verschwunden sein.

Können wir den Klimawandel noch aufhalten? Glaubt Ihr, dass es eine weltweite Initiative gegen den Klimawandel geben kann? Ist noch genug Zeit? Wir diskutieren Eure Fragen mit Experten!

Foto: (c) BigStock – Hans_Chr


10 Kommentare Schreib einen KommentarKommentare

Was denkst Du?

  1. avatar
    Daniel Fechner

    Bis 2040 muss die Welt CO2 neutral sein … auch wenn man bedenkt, dass die Natur noch einen Teil der Emissionen des Menschen aufnimmt, wage ich dies sehr stark zu bezweifeln.
    Es müsste zu globale Anstrengungen kommen, Wälder an geeigneter Stelle aufforsten (Beispiele gibt es in Australien, in Afrika und in China), der Individualverbrauch müsste reduziert werden und es müssten Überlegungen angestellt werden, wie Technologien, die CO2 (und ähnliches) aus der Atmoshäre entziehen wirtschaftlich rentabel durchgeführt werden (CO2-Steuer oder dergleichen).
    Zu guter letzt könnte man auch über die Freisetzung von Aerosolen in der höheren Atmosphäre nachgedacht werden, um den Treibhauseffekt wenigstens kurzzeitig zu reduzieren, um die globale Temperatur zu stabilisieren oder sogar kurzfristig zu reduzieren.

  2. avatar
    Petr

    In Russland sind allein im Juni 50.000.000 Tonnen CO2 durch Verbrennung organischer Materie als auch Torf freigesetzt worden, das entspricht den CO2 Jahres Verbrauch von 10.000.000 Menschen.

    Es hat nicht den Anschein, als würde da was gemacht werden.
    Diese Mengen zeitnah zu binden ist unmöglich. Der Klimawandel wird immer weiter durch sich selbst beschleunigt. Eigentlich müsste die UN mit Löschflugzeugen aller Länder in Russlands lufraum eindringen und die Brände löschen.
    Warum wird das nicht gemacht? Wir men schaffen es nicht Mal einen 4.000.000 Hektar großen Waldbrand unter Kontrolle zu bringen, weil es zu viel Geld kostet.
    Und jetzt hat Russland noch ein weiteres Problem, da deren scheiß nuklearantrieb in sarow explodiert ist, also hat der Wald Brand bei Putin gerade keine Priorität.

    Ich bin da sehr skeptisch das wir das noch hinbekommen.

  3. avatar
    Kasra

    richtig.. Nur der Russe verbrennt sonst keiner 🤦‍♂️🤦‍♂️ bin aber auch selber schuld wenn ich Texte von opfern der des Mainstream lese und 2 min meiner zeit bzw 20 co2 Atemstösse damit verschwenden meinen Hirn zermalmen zu lassen. #LassHirnSchmalzEmissionRegnen

  4. avatar
    Petr

    nein, das der Russe allein verantwortlich ist, gilt nur dem Brand der nicht unter Kontrolle gebracht wird.
    China und USA sind die hauptverantwortlichen am Klimawandel bzw. tragen diese zu mehr als 40% dem ganzen bei.

  5. avatar
    Daniel

    Das ist nicht ganz korrekt, die beiden verursachen derzeit mehr als 40% der jährlichen Emissionen.
    Wenn man allerdings die Emissionen der letzten 150 Jahre aufadiert, ist China derzeit ungefähr auf unserem Niveau.

  6. avatar
    Daniel

    Es gab seit jeher Torfbrände, überraschend für die Medien war das diesjährige Ausmaß.
    Allerdings deckt sich diese Entwicklung mit den Vorhersagen, immerhin waren im Boden eingeschlossene Gase der Hauptgrund, wieso die kritische Grenze auf 1,5 Grad gesetzt wurde. Auch wenn dies derzeit nicht so aussieht, nimmt die Natur trotz der Brände mehr Kohlenstoffdioxid auf, als sie freigibt.
    Außerdem … was soll man unternehmen?
    Selbst der kleinste Funke reicht aus, um die auftretenden Gase zu entzünden. Die einfachste und sinnvollste Möglichkeit wäre eine Reduzierung der lokalen Temperatur über das ganze Jahr, damit die Böden ganzjägrig zufrieren und kein Gas mehr austreten kann.

  7. avatar
    Florian

    Vielleicht….dass der Islam eine Terrororganisation ist liegt für mich auf der Hand.
    Warum es also nicht dazu erklären von Seiten der Internationalen Gemeinschaften.

  8. avatar
    Florian

    Achso Greta……Sie hat meine volle Unterstützung.
    Ich hab anscheinend etwas gelesen was ich lesen wollte……ja glaube ich dass es das geben kann!
    Vielleicht muss es das sogar!

  9. avatar
    Phillip

    Wir könnten schlimmeres verhindern, wenn die gesamte Menschheit an einem Strang zöge…

  10. avatar
    Jan

    Zeit haben wir wohl keine mehr, aber dafür genug Ignoranz. Ich halte die Anwendung von Terraforming Maßnahmen für sehr wichtig, z.b. Power to X oder die Aufforstung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Notify me of new comments. You can also subscribe without commenting.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

By continuing to use this website, you consent to the use of cookies on your device as described in our Privacy Policy unless you have disabled them. You can change your cookie settings at any time but parts of our site will not function correctly without them.