Was bedeutet Glück für Euch?

Es gibt doch sicher mehr als nur Geld! Wir haben schon mehrfach mit euch diskutiert, was ein gutes Leben, Wohlbefinden und Zufriedenheit ausmachen. Aber auf ein Erfolgsmodell für alle sind wir noch nicht gestoßen. Lange galt Wirtschaftswachstum als Glücksgarant, dass jede Generation es ein wenig besser haben sollte als die vorangegangene. So langsam macht sich aber die Einsicht breit, dass ein immer weiter, höher, schneller nicht sonderlich nachhaltig ist. Wo sollen die Ressourcen herkommen?

Unendliches Wachstum ist auf einem Planeten mit endlichen Ressourcen nicht möglich.

Anstatt das BIP zu messen, sollten wir vielleicht das „Glück“ unserer Gesellschaften messen. Minimalisten und Anhänger von Achtsamkeitstraining machen es vor, Glück geht auch ohne unbändigen Konsum.

Was denken unsere Leser darüber?

Unsere Leserin Stefania fragte: „Was ist Glück?“ und fügt hinzu, dass es für sie mehr sei als nur materieller Besitz; es seien die Familie, das Haus, die Gemeinschaft, die Geschichte, wer wir sind, wie wir daraus lernen und eine gesunde Natur um sie herum. Wie sehen das die Wissenschaftler? Wir fragten bei Professor Jan-Emmanuel De Neve von der University of Oxford nach. Er ist der Direktor des Wellbeing Research Centre und Mitherausgeber des Weltglücksreport der Vereinten Nationen.

Das ist eine so wichtige und schwierige Frage, wie soll man die kurz und knapp beantworten? Es ist auch eine Frage, mit der sich Philosophen und viele andere seit 2000 Jahren beschäftigen und sich den Kopf zerbrechen. Angefangen hat das bei Aristoteles – wahrscheinlich sogar schon früher.
Ich denke, eine allgemeine Definition – auf die sich die meisten Menschen einigen können – wäre, dass Glück und Wohlbefinden ausdrücken, wie es uns als Individuum und Gemeinschaft geht. Der Prüfstein ist aber die Messung. Wenn wir Glück genau definieren wollen, kommen wir auf den Begriff der „Lebenszufriedenheit“. Dann fragen wir Menschen, wie zufrieden sie auf einer Skala von 1 bis 10 mit ihrem Leben sind. Das erlaubt eine eigene Definition, wie jemand sein Wohlbefinden wahrnimmt und gibt uns eine Antwort darauf, wie sich Menschen gerade fühlen. So definieren wir als Ökonomen und Empiriker Wohlbefinden.

Für eine weitere Perspektive sprachen wir mit Deb Shapiro. Sie ist ein Coach für persönliche Entwicklung und Autorin von 18 Büchern über persönliche Entwicklung, Meditation und soziales Handeln.

Die Art und Weise, wie Stefania Glück beschreibt, ist perfekt, außer, dass alle Faktoren extern sind. Es liegt außerhalb ihrer Macht, ob etwas oder jemand da ist. Wir finden sicher in Gemeinschaft und Familie Glück – aber das tiefere, wahre Glück, finden wir nach meiner Erfahrung in uns selbst. Das macht uns unabhängig davon, was da draußen ist. Egal wer oder was in unserem Leben vor sich geht, können wir einen Ort des wirklich tiefen Glücks in uns selbst haben, der daraus entsteht, dass wir uns in unserer Haut wohl fühlen und bei uns zu Hause sind.

Inneres Glück ist nicht leicht zu finden. Aufgrund einer neurologischen Erkrankung kann ich meine Beine nicht benutzen, weder gehen noch stehen. Seit 4 Jahren lebe ich im Rollstuhl und habe selten das Haus verlassen. Dies könnte als eine enorme Härte oder Einschränkung empfunden werden, die einen Verlust an Freude verursacht. Aber ich entschied mich, Freundschaften zu schließen und mit den Umständen Frieden zu schließen, um eine innere Freude zu finden. Leben bedeutet Härte, aber Glück muss nicht das gleiche wie Freiheit von Leiden sein. Glück kommt dadurch, dass man sich mit den Umständen anfreundet.

Wie wird man glücklich im Leben?

Teilt ihr Stefanias Meinung, dass zum Glück Familie, Gemeinschaft und Natur gehören? Oder seid ihr auch in schwierigen Situationen glücklich, da Ihr mit Euch selbst im Reinen seid? Wo ordnet ihr euer Glück auf einer Skala von 1 bis 10 ein? Schreibt uns eure Gedanken zum Thema, wir geben Eure Kommentare an Experten weiter!

Foto: (cc) Flickr – Tim Green


2 Kommentare Schreib einen KommentarKommentare

Was denkst Du?

  1. avatar
    Kasra

    Zumindest weiß ich, wie man nicht Unglücklich wird: Höre auf die Einheitspartei FDP-Grüne-SPD-CDU-CSU zu wählen 🙋‍♂️

  2. avatar
    Phillip

    Die Erkenntnis, dass es kein Geheimrezept für Glück gibt, ist das einzige Geheimrezept für Glück, das ich kenne

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Notify me of new comments. You can also subscribe without commenting.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

By continuing to use this website, you consent to the use of cookies on your device as described in our Privacy Policy unless you have disabled them. You can change your cookie settings at any time but parts of our site will not function correctly without them.