Der Brexit steckt fest. Eigentlich wäre heute die Frist für einen geregelten Brexit abgelaufen, Großbritannien hätte die Europäische Union verlassen müssen. Einen harten Brexit ohne vertragliches Abkommen wollte dann aber doch nur eine kleine Minderheit. Was passiert als nächstes? Der Krimi im Westminster scheint kein Ende zu nehmen. Bringt Theresa Mays Rücktrittsankündigung Bewegung in die verfahrene Situation?

Das neue Austrittsdatum für den Brexit ist der 22. Mai, vorausgesetzt das britische Unterhaus stimmt dem Abkommen zu, das die britische Regierung mit der EU ausgehandelt hat. Es wurde bereits zwei Mal abgelehnt, daher stehen die Chancen schlecht. Die Regierungschefin hat nun ihren Rücktritt angeboten, wenn die Parlamentarier bei einer dritten Abstimmung grünes Licht geben. Unterhaussprecher John Bercow („OOOORDER!“) hat eine weitere Abstimmung heute Abend zugelassen, was er zuvor nicht wollte. Dabei bleibt fraglich, ob Mays Rücktrittsangebot genug Parlamentarier umstimmen kann.

Fristoption Nummer 2 ist der 12. April. Bis dahin müssen die Briten klären, ob sie an den kommenden Europawahlen teilnehmen wollen, um eine Fristverlängerung zu erreichen. Sollten sie bis dahin keinen Plan vorlegen, verlässt Großbritannien die EU automatisch. Das bedeutet einen harten Brexit. Das Parlament hat auch gegen diese Option gestimmt…Wie gegen sieben weitere! Klare Mehrheiten lassen sich nur gegen den harten Brexit ohne Abkommen finden. Dazu wird es aber kommen, sollte sich das Parlament auf keine Alternative einigen können.

Was denkt ihr? Was wird als nächstes im Brexitkrimi passieren? Rettet Theresa May ihr Abkommen durch einen Rücktritt oder hilft das auch nicht mehr weiter? Welche Option ist realisitsch?

Foto: (c) BigStock – palinchak



4 Kommentare Schreib einen KommentarKommentare

Was denkst du?

  1. avatar
    Tilo

    Nachdem alle Optionen abgelehnt wurden, wäre es doch das ehrlichste gewesen Neuwahlen auszurufen, da das Parlament offensichtlich nicht handlungsfähig ist.

  2. avatar
    Josef

    Die britischen Politiker wollen eine Mitgliedschaft in der EU in der sie die Regeln festlegen können und auch nix bezahlen müssen ! Hätte sofort einen durchschlagenden Erfolg!

  3. avatar
    Angela

    Ist so gewollt so viele Verschiebung von …….
    Ist alles ilegal was da passiert

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Notify me of new comments. You can also subscribe without commenting.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

By continuing to use this website, you consent to the use of cookies on your device as described in our Privacy Policy unless you have disabled them. You can change your cookie settings at any time but parts of our site will not function correctly without them.