Migration hat viele Facetten. Wenn wir über Einwanderung sprechen, werden die verschiedenen Aspekte oftmals unter dem Deckel Flüchtlinge und Asylbewerber vereinheitlicht. Aber es geht auch um Migration innerhalb der Europäischen Union, z.B. von Polen oder Rumänien nach Deutschland oder Frankreich sowie die Zuwanderung aus sogenannten Drittstaaten außerhalb der EU. Wir sprechen von kurzweiligen Aufenthalten, legaler und illegaler Einwanderung, Asylbewerbern und Flüchtlingen.

Was sagen unsere Leser? Ironworker ist über die Enwanderungsdebatte verwirrt. Was sollen wir von Migration halten?

Ist Migration gut oder schlecht für Europa? Wir haben Europaabgeordnete des gesamten politischen Spektrums diese Frage gestellt. Schau dir hier die Antworten der sieben verschiedenen Parteien zu dieser Frage an und stimme weiter unten ab, wem du bei dieser Frage deine Stimme geben würdest!

Linke
Cornelia Ernst (GUE-NGL), Mitglied des Europäischen Parlaments:

Grüne
Romeo Franz (Europäische Grüne), Mitglied des Europäischen Parlaments:

Liberale
Nadja Hirsch (ALDE), Mitglied des Europäischen Parlaments:

Christdemokraten
Monika Hohlmeier (EVP), Mitglied des Europäischen Parlaments:

Konservative
Bernd Lucke (EKR), Mitglied des Europäischen Parlaments:

Europaskeptiker
John Stuart Agnew (EFDD), Mitglied des Europäischen Parlaments:

Foto: (c) BigStock – AlexRotenberg
Portrait: Dietmar Köster (c) Lukas Günther


Wem stimmst du bei dieser Debatte zu?

WÄHLEN!

Ergebnisse dieser Ausgabe

Hier geht’s zum Abstimmungsergebnis

52 Kommentare Schreib einen KommentarKommentare

Was denkst du?

  1. avatar
    Erwin Thiele

    So wie Migration z.Zt. politisch angefasst und durchgeführt wird, insbesondere in der BRD durch das Merkelsystem und der links-grünen Knalltütenfraktionen, kann und wird sie kaum bis gar nicht geordnet und funktionierend Erfolg haben.
    Gerade die Einwanderung in die Sozialsysteme durch Millionen IQ-mindere, ungelernte und mit einem Steinzeitglauben versehene Menschen, wird über kurz oder lang dieses Land in Chaos und Destabilisation führen. Auch die Kriminalität vieler Migranten sind nicht gerade zielführend und stören das Zusammenleben in erheblicher Weise. Zur wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Stärkung wird die Merkelsche Migrationspolitik nicht beitragen. Ich denke, daß dies von bestimmten Eliten und ihren Politikbüttel auch gar nicht gewollt ist.

  2. avatar
    Christa Landwehr

    Ich finde sie nicht gut. Unsere Kultur wird massiv beschädigt, weil es zu viele Menschen auf einmal sind.

    • avatar
      Paul

      woher kommen deine Ahnen? Waren die Germanen keine Migranten und wer ist dieser „man“ der so schlecht sieht?

    • avatar
      Juergen

      Ich bin froh, dass es weniger biodeutsche Spießer gibt… mehr Immigration por favor

  3. avatar
    Jöns-Peter

    Über welche Art der Migration wird diskutiert?

    • avatar
      Holger

      das ist die Frage.
      Ist es eine quantitative oder eine qualitative Migration?
      In einen Topf sollte man beides nicht werfen.

  4. avatar
    Tobias

    Migration gibt es seit Jahrtausenden. Ohne sie wäre Europa schon lange nur noch ein inzestuöser Haufen aus Deppen.

    • avatar
      Rosi

      Araber heiraten seit Ü 1000 jahren die eigene Verwandschaft, was willst du sagen, Tobias?

    • avatar
      Holger

      Die Frage ist, wann hat es die letzte Massenmigration in Europa gegeben, dass wir Europäer ansonsten ein inzestuöser Deppenhaufen wären?
      Warum erwähne ich Massenmigration? Die wäre notwendig, um ein messbares Quantum im Genpool der Europäer erkennen zu kennen.
      Wie sah es denn in Europa aus, seitdem sich Europa Staaten mit Grenzen etc. gebildet hatten? Menschenbewegungungen gab es im 18.,19. bis ins 20. Jahrhundert – aus Europa raus nach Amerika.

  5. avatar
    Marco

    Kommt darauf an wie man damit umgeht, im Grunde ist sie hilfreich, vorausgesetzt man macht es richtig.

    • avatar
      Adam

      Marco im Grunde genommen ist sie nicht nötig, wenn man der arbeitenden Bevölkerung mehr Lohn zahlt, damit die Kinder zu Hause erzogen werden und nicht schon im Kindergarten manipuliert werden.

    • avatar
      Marco

      Ich meine man sollte es völlig anders angehen. Kriminalität hätte dann keine Chance ohne sichere, sehr sichere unwiederrückbaare Rückführung.

  6. avatar
    Manfred

    Das was hier läuft ist der Untergang von Kultur und Nation!!

  7. avatar
    Detlef

    Muslimische Migration ist der Untergang des freien, christlichen Europas. Sie ist der Beginn der Islamisierung und gleichzusetzen mit einem massiven Angriff der Fremden auf die europäische Lebensweise.

  8. avatar
    Peter

    Schlecht aber der deutsche Bürger wird ja nicht gefragt der muß sich alles gefallen lassen !!!

  9. avatar
    Garik

    Wenn nur Armutsmigranten kommen, wird es übel. Wir brauchen Migration von Fachleuten und Talenten. Das Ergebnis sehen wir grade.

    • avatar
      Helmut

      Garik Wir haben genug Fachleute. In 4-5 Jahren, wird es eine Welle von Arbeitslosen geben. Wie ein Tsunami.

  10. avatar
    Sebastian

    Geregelte Imigration gab es schon immer und im richtigen Mass auch kein Problem mit Integration…aber durch Merkel erlebten wir eine ungeregelte Flutung ganz Europas wo niemand mehr sagen kann was in unsere europäischen Länder kam….eine Mischung aus Kriegsflüchtlingen ,Sozialimigration in unsere Systeme,ein kleiner Anteil Wirtschafts/Arbeitsimigranten und leider auch Extremisten die in diesem Zuge unentdeckt nach Europa kammen und jetzt Gefahr für die innere Sicherheit sind

    • avatar
      Wolfgang

      Frankreich hat auch die geregelte Migration nicht überstanden. Dort explodieren die Migrantenzahlen, ganze Städte sind bereits in Händen islamischer Clans.

    • avatar
      Sebastian

      Wolfgang eine komplette Abschottung Europas funktioniert nicht und macht auch keinen Sinn..aber es muss halt geregelt Ablaufen wie in Australien Kanada usw……Frankreich ist durch seine Kolonien ein Sonderfall,da kamen zb nach dem Algerienkrieg schon sehr grosse Mengen an Imigranten ins Land genau wie in England…wenn Sie mal in England /London waren sehen Sie einen grossen Anteil in den Städten mit Indischer Abstammung aber dort ist es geregelt abgelaufen und gab keine Probleme mit der Integration…..aber auch der Staat muss Präsenz zeigen und kriminelle Taten und Strukturen rigoros bekämpfen und auch aufzeigen das Kriminalität nicht geduldet wird und konsequent Abschieben und Bleibestatus entziehen,da fehlt es noch gewaltig siehe Köln wo 630 sexuellen Übergriffen und Belästigungen zur Anzeige gebracht wurden und dann jetzt nach Jahren nur 3 Verurteilungen zustande kamen …das zeigt das Versagen unseres Staates und die machtlosen und verlogenen Worte von Frau Merkel die zugesichert hatte das die Verbrechen eingehend aufgeklärt und bestraft werden

  11. avatar
    Katrin

    Multikulti schwächt jede Region der Welt!

  12. avatar
    Helen

    Wir werden gezwungen zu bezahlen für unseren eigenen Untergang

  13. avatar
    Stephan

    Na nachdem ja soviel fachkundiges Personal in Sachen Frauenheilkunde, spontane Eigentumsübertragung und Fleischer zu uns kamen – alles wertvoller als Gold

  14. avatar
    Renate

    Zuwanderung nach Schweizer Vorbild wäre sinnvoll

  15. avatar
    Helga

    Deutschland, sollte mit diesen Thema sensibler umgehen und Politiker sollten auf Grund unserer Geschichte ,genau hin schauen wen man hier ins Land lässt.
    Merkel, hätte 2015 bis jetzt ,wenn sie klug handeln würde nicht jeden ins Land lassen sollen.Sondern genau hinschauen wer hier Asyl bekommt …das hätte jeder in der EU verstanden…..Wenn unsere Jüdischen Mitbürger wieder Angst haben müssen ,dann haben wir einfach nur sehr Dumme und unsensible Politiker

  16. avatar
    Margit

    Wenn ihr keine Fluechtlinge wollt muesst ihr gegen die Waffen lobby gehen wir sind genau so schuldig an den Kriegen wie jedes andere land wo Waffen herstellen

  17. avatar
    Mike

    Die Frage beantwortet sich von selbst, blickt doch einmal nach Frankreich, nach Bremen, in den Pott usw

  18. avatar
    Helga

    Als erstes brauchen wir Fachleute in der Politik ,dort sitzen überwiegend Leute die ihr eigene Versorgung sichern wollen und keine Ausbildung haben abgebrochenes Studium , gefälschte Doktortitel.Das kann auf Dauer nicht gut gehen .Dumme Politiker ,machen Dumme Politik, Ergebnis, schlechte Qualität ……

  19. avatar
    Marcell

    DIe Frage, ob Migration gut oder schlecht ist, sollte nachgeordnet werden der Frage, ob diese nötig oder unnötig ist.

    Die Kategorie der Massenmigration findet statt, weil internationale Räuberbanden Staaten verheeren und die Opfer ihrer Raubzüge dann Dritten aufbürden. Es sind diese Räuber, die uns Massenmigration als notwendig oder sogar vorteilhaft verkaufen möchten, da ihre Beute aufgezehrt würde, wenn sie für ihre Opfer selbst aufkommen müssten. Das Rauben lohnt sich eben nur, solange man nicht gezwungen ist zu entschädigen. – Leider finden diese Banden genug politisch Verwirrte in unseren Reihen, die ihnen auch noch dabei behilflich sind, die Konsequenzen ihrer Unmoral auf uns abzuwälzen.

  20. avatar
    Tom

    Migration von Fachkräften, ja
    Temporäre Migration im Sinn des Schutzes von Kriegsflüchtlingen/Verfolgten, ja
    Wirtschaftsmigration, nein

  21. avatar
    Martin

    Migration ist nicht gleich Migration.

  22. avatar
    Raphael

    Alles mit Maß und Ziel.
    Über welche Migration sprechen wir hier?

  23. avatar
    Mario

    Die angebliche Migration spielt die Europäer gegeneinander aus.
    Pro und contra schlagen sich irgendwann die Köpfe ein – Ziel erreicht. …
    Bin dagegen

  24. avatar
    Bernd Jürgen

    Sehr schlecht !!! Sie müßten sich dafür schämen , vor allen Deutschland !!!

    • avatar
      Paul

      Bernd Juergen Geissler wo 🇩🇪 doch seit Jahrzehnten am meisten von der innereuropäischen Migration profitiert.
      Das verschweigt bloß Industrie und Politik…

  25. avatar
    Anica

    Migration one Kontrolle, sehr schlecht!

  26. avatar
    Stefan

    Unter anderem wegen dem Thema Migration ist mein Staats Vertrauen sowie das Vertrauen in die EU nahezu nicht mehr vorhanden.
    Spende regelmäßig an eine Stiftung für effektiven Altruismus von der ich überzeugt bin, das sie für ein wesentlich besseres Leben erst mal für die Menschen in absoluter Armut und im gesamten auch für ein besseres Leben im gesamten sorgt.
    Die Migration wie sie bereits stattgefunden hat, ist ein absoluter Wahnsinn den ich im Moment nur noch im positiven so verstehen kann, dass versucht wird etwas wesentlich schlimmeres wie ein Krieg, und sei es erst in Jahrzehnten zu verhindern.
    Ob es sich Lohnt, dafür unsere Werte und Grundrechte als Menschen so zu verkaufen wird nur die Zeit zeigen.

  27. avatar
    Bernd Schneider

    Wenn die Industrie 4.0 erst mal richtig in Fahrt kommt, werden tausende arbeitslos. Wenn wir dann gleichzeitig weiterhin Diplom-Korbflechter importieren kann das nicht gut enden. Wir haben doch genug qualifizierte Südeuropäer und brauchen keinen Import aus dem afrikanisch-arabischen Raum. Flüchtlingen sollte man natürlich helfen, bis sie wieder nach hause können. Aber alle, die kriminell werden sowie Wirtschaftsmigranten von außerhalb Europas und abgelehnte Asylbewerber müssen so schnell wie möglich remigriert werden!

  28. avatar
    Raphael

    Hohlmeiers Antwort ist klassisch die einer Berufspolitikerin. #NieWiederCDU #NieWiederCSU

  29. avatar
    Raphael

    Das die Grünen Problem lieber auf morgen verschieben und nicht sofort angehen ist bekannt. 🙈
    Das aktuelle System, welches dem Konflikt der Demographie unterliegt, muss verändert werden. Es kann so nicht weitergehen.

  30. avatar
    Raphael

    Solange wir nicht jedem Bürger einen entsprechenden, menschenwürdigen Platz in der Gesellschaft ermöglichen können, darf es nicht den Drang nach noch mehr Migration geben, da der Großteil nach unten durchfällt.

  31. avatar
    Enrico

    Mit einem Einwanderungsgesetz wie in Kanada oder Australien wäre es eine super Idee. Aber das was die EU betreibt ist ….keine Sprachkenntnisse, keine Qualifizierung oder nur gering qualifiziert, was soll man damit. Ablehnen und zurückschicken

  32. avatar
    Marco

    warum nicht ausbilden und einsetzen ? Es herrscht extremer Lehrlingsmangel. Aber ja Kontrolle und Limit wären wichtig.

  33. avatar
    Enrico

    der Grundgedanke ist gut, dafür sollten aber auch die dafür notwendigen Sprachkenntnisse schon vorhanden sein. Ich arbeite viel in Nordamerika und niemand, aber auch niemand unterstützt mich dort ohne die richtigen Sprachkenntnisse, im Gegenteil, man wird des Projektes verwiesen. Dieses harte Durchgreifen befürworte ich. Wer wirklich will, bereitet sich auf das leben und arbeiten in einem fremden Land vor. Ich weiß das ich mit meiner Meinung oft anecke, aber das wäre für mich der richtige Weg. In anderen Ländern funktioniert es so ja auch

  34. avatar
    Bekim

    du bist auch keine eu deine name sagt schon

  35. avatar
    Matze

    In der Summe: Sehr schlecht!

    Denn sie findet heute unter einem ganz anderen Vorzeichen statt als in früheren Jahrhunderten. Europa hat sich zu einer Region entwickelt, in der es zunehmend schwerer und unattraktiver wird Kinder groß zu ziehen – und es in der Folge von Generation zu Generation weniger Interesse daran gibt selbst Kinder zu haben. Das hat schwerwiegende Folgen für unsere Volkswirtschaft.

    Um diesen demographischen Prozess aufzufangen, sind wir darauf angewiesen unsere Gesellschaft mit ausländischen Menschen „auf zu füllen“.

    In dieser Rolle werden wir zunehmend immer mehr Abhängig von Migration – und umgekehrt proportional zu dieser Abhängigkeit sinken die Ansprüche, die wir stellen können. Auch in unserem zivilen Alltag: Ich kann mich im Rahmen der Asylkrise noch gut an Aufforderungen erinnern, NOCH aktiver auf die neuen Mitbürger zu zu gehen und sie am besten doch mal zu einem Grillabend einzuladen, damit die Lust bekommen sich hier zu integrieren.

    In einer Tourismus-Region sind die Menschen existenziell davon abhängig, daß sich die Touristen wohl fühlen und verhalten sich entsprechend freundlich. Wie müssen sich die Bürger einer migrations-abhängigen Region verhalten?


    Eine Schule in Aschaffenburg hat jetzt das Schulfest verschoben – wegen einiger Moslems, die in der Zeit Ramadan feiern wollen.

    Während die einseitigen Bedingungen dieser starken gesellschaftlichen Veränderung an sich schon schwer zu ertragen sind, wird dieser Prozess gleichzeitig auch immer schneller und belastet damit soziale Harmonie inzwischen bis auf das Äußerst: Während die Profiteure dieser gesellschaftlichen Veränderung diesen Prozess feiern wie die Offenbarung ihres Gottes, werden die Verlierer dieser Entwicklung unter dem Applaus der Gewinner wegen ihrer Kritik kriminalisiert und teilweise bei demokratischen Prozessen systematisch benachteiligt.

  36. avatar
    Gabriele

    Selbstverständlich brauchen wir Einwanderung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Notify me of new comments. You can also subscribe without commenting.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Mehr Debatten-Reihen – ME & EU Alle anzeigen

By continuing to use this website, you consent to the use of cookies on your device as described in our Privacy Policy unless you have disabled them. You can change your cookie settings at any time but parts of our site will not function correctly without them.