Technologie ist ein zweiseitiges Blatt. Einerseits rüttelt sie mit neuen Ideen unsere Gesellschaft wach; und doch gibt es viele Stimmen, die sich dem Fortschritt widersetzen. Denn Veränderung ist nicht immer eine gute Sache und neu ist nicht gleich besser. Wenn ein innovatives Unternehmen nur erfolgreich ist, weil es seine Beschäftigten ausbeutet, ist dies wirklich die Art von Innovation, die wir in Europa wollen?

Wenn Europa sein geschätztes Sozialmodell aufrechterhalten will, muss es die Notwendigkeit von Innovation mit der Forderung, den Arbeitnehmern Rechte und Schutz zu bieten, in Einklang bringen. Die meisten würden zustimmen, dass der Kontinent innovative Unternehmen wie Google oder Amazon in Amerika oder Alibaba in China braucht. Wie kann es die Entwicklung neuer, zerstörerischer Unternehmen fördern und sie zu sozialer Verantwortung ermutigen?

Was sagen unsere Leser? Marina sagt, dass Unternehmen heutzutage ständiger Veränderung, neuer Entwicklungen und Wachstum sowie neuer Geschäftsmodelle ausgesetzt sind. Wie können sich Unternehmen darauf einstellen und im digitalen Zeitalter erfolgreich sein?

Das haben wir Thiébaut Weber, den Vorsitzenden der Europäischen Gewerkschaftsverbände gefragt.

Für eine weitere Perspektive haben wir Marinas Frage zudem Matt Brittin gestellt, Präsident der Europa, Mittlerer Osten und Afrika-Geschäfte von Google. Was sagt er dazu?

Was macht ein Unternehmen im digitalen Zeitalter erfolgreich? Wie können sich Unternehmer auf die ständig wechselnden Herausforderungen einstellen? Schreibt uns eure Meinung dazu.

Foto: Photo by RawPixel on Unsplash
Dieser redaktionell unabhängige Beitrag wurde finanziell von Google unterstützt. Mehr dazu in unserem FAQ.

 

Google


Noch keine Kommentare Schreib einen KommentarKommentare

Was denkst du?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Notify me of new comments. You can also subscribe without commenting.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

By continuing to use this website, you consent to the use of cookies on your device as described in our Privacy Policy unless you have disabled them. You can change your cookie settings at any time but parts of our site will not function correctly without them.