Hat die Polizei ein „rechtes“ Problem? Die Kritik, vor allem an der sächsischen Polizei, überschlägt sich in den letzten Tagen – mal wieder – muss man leider sagen, denn, dass dies keine Einzelfälle sind, zeigen unzählige Vorfälle aus der Vergangenheit.

Wenn Polizisten Journalisten an der Berichterstattung einer Rechten-Demo hindern, oder interne Polizeiakten, wie der Haftbefehl gegen einen Tatverdächtigen im Chemnitzer Tötungsdelikt, von AfD-Politikern veröffentlicht werden, stellt sich die Frage, wie groß das „Leck“ in der sächsischen Polizei ist? Reden wir von einzelnen „braunen“ Schafen, oder ist der gesamte Polizeiapparat von Rechten unterwandert?

Kritiker sagen, dies sei ein großflächiges Problem unter Polizeibeamten: Die Behörde sei traditionell tief im braunen Sumpf verstrickt. Vorfälle aus den Jahren 2015 und 2016 lassen die Polizei in der Tat in keinem guten Licht erscheinen: In 2015 wurde bekannt, dass der Pegida-Gründer Lutz Bachmann mehrfach interne Akten zu aktuellen Ermittlungsfällen der Dresdner Polizei auf Facebook veröffentlichte. Im selben Jahr wird ein Mitarbeiter des Landeskriminalamtes für seine Teilnahme an einer Rechten-Demo gegen die Unterbringung von Flüchtlingen kritisiert. Als eine wütende Menschenmenge in 2016 gegen einen Bus mit Flüchtlingen in Clausnitz pöbelt, und sich ein junger Asylbewerber weigert auszusteigen, nimmt ihn ein Beamter in den Polizeigriff.

Von diesen Anschuldigungen will der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer nichts wissen. Er verteidigt die Behörde und spricht ihr sein vollstes Vertrauen aus. In der Tat gibt es auch immer wieder Fälle, die ein anderes Bild zeichnen: Im April dieses Jahres ging die sächsische Polizei rigoros gegen strafverdächtige Rechtsextreme bei einem Neonazi-Festival vor. Auch die beiden Polizeigewerkschaften wehren sich gegen den Eindruck, ihre Kollegen könnten von Rechten unterwandert sein.

Ist die Polizei von Rechten unterwandert? Wird die Behörde zurecht dafür kritisiert, auf dem rechten Auge blind zu sein, oder sprechen wir von einzelnen „braunen“ Schafen in einer sonst anständigen Behörde? Was ist eure Meinung dazu?

 

Foto: (c) picture-alliance / dpa – Oliver Killig



28 Kommentare Schreib einen KommentarKommentare

Was denkst du?

  1. avatar
    Daniel Fechner

    Ich denke, dass es nicht an der Öffentlichkeit liegt, zu entscheiden, ob die Polizei als ganzes ein Problem mit Rechten hat.
    Es liegt an den internen Ermittlern, festzustellen, wer verantwortlich für die Fehler war, und ob es ein internes Netzwerk gibt, sowie die groß es ist.
    Ansonsten gebe ich noch zu bedenken, dass es bei dem damaligem Kölner Sylvester sich Einzeltäter waren, die für die sexuellen Übergriffe und die Diebstähle verantwortlich waren, manchmal in Gruppen organisiert, aber definitiv kein allgemeines Problem der Migranten der letzten Welle (ich spreche nicht von Asylbewerbern, da es mittlerweile klar erkenntlich ist, dass viele bleiben sollen, um bspw. die Überalterung der Bevölkerung zu verlangsamen/stoppen)

  2. avatar
    Stefan

    Ja vorallem die sächsische Polizei ist meiner Meinung nach sehr unterwandert vorallem der normale Polizei Dienst , Ordnungspolizei, LKA UND vorallem LuV

    • avatar
      Hans Günter

      Die Polizei müsste viel mehr gegen Linke kaoten vorgehen aber die wird ja von unserer Regierung gegangelt DDR lässt grüßen

  3. avatar
    Uschi

    Das hat werder mit Rechts, mit Links zu tun

    Wann wird auch gegen Linksradikale (Antifas) ne Debatte geführt
    In den USA sind die Antifas(Linksradikale) zu recht als Kriminell eingestuft worden

    Dies wäre ne klare Debatte über die Radikalen in Deutschland und Europa und würde die Demokratie stärken

    • avatar
      Eddie MacLean

      Uschi, nicht immer Fake News glauben es gab in den USA keine Einstufung einer Antifa als kriminelle Organisation, weil das überhaupt keine Organisation ist.
      Warum glaubt ihr besorgten Rassisten immer durch Fake- Whataboutism von euch ablenken zu müssen?

  4. avatar
    Frank

    ach….nun gehts also der Polizei an den Kragen, mit Diffamierungen…..die Polizei macht einen Superjob bei all den katastrophalen Entwicklungen durch diese Politik!…lasst sie in Ruhe!

    • avatar
      AJ

      1. Welche Diffamierung?

      2. Sie wollen also Fälle leugnen wo die Polizei zuspät, gar nicht oder zuviel gehandelt hat!?

    • avatar
      Daniel

      AJ
      Das sind natürlich Fälle bei denen sich Polizeibeamte nicht ganz vorschriftsmäßig verhalten haben.
      Es kommt auch darauf an, was im Nachhinein passiert, bspw. der LKA-Beamte wurde entlassen.
      Und es kommt darauf an, wie häufig solche Fälle vorkommen … reichen 5 Fälle aus, der gesamten Polizei ein Problem zu unterstellen? Nicht alles was passiert, wird auch öffentlich geandet, manches bleibt unter Verschluss und wird durch disziplinäre Bestrafungen geahndet.

  5. avatar
    Guido

    Der „Rechte“ ist das zentrale Feindbild dieser BRD. Damit wird jeder geächtet, der aus der bunten Gleichschaltung ausbricht, eigene Interessen nicht denen von Fremden unterordnet und das höhere Ziel, die Abschaffung von Völkern und Grenzen als Ordnungstrukturen, gefährdet. Denn die stehen gewissen systembedingten kranken Wachstumszwängen im Weg…

  6. avatar
    AJ

    Unterwandert würde ich das nicht nennen. Wenn dann hat man ein Problem damit nicht zu wissen wen man da rekrutiert.

  7. avatar
    Walter

    Hat vieleicht nur mit dem Alttag zu tun den diese Beamten Tag täglich mitmachen!

  8. avatar
    Rainer

    In Chemnitz haben die Polizistenketten die Helme abgenommen, um der Welt zu zeigen, dass SIE vor dem mündigen Bürger steht und ihn nicht fürchtet – die importierten vielleicht 150 Linke + 150 Rechte können das nicht wissen – die waren anderweitig beschäftigt…

  9. avatar
    Florian

    Wohl Kaum!
    Das wird überprüft bei der Einstellung

  10. avatar
    Hans Günter

    Ein böser rechter Polizist ist mir immer noch lieber wie ein guter…. Linker

  11. avatar
    Brigitte

    die sind doch seit Jahren unterwandert und nicht nur die Polizei…..

  12. avatar
    Phillip

    Die Frage ist ob Rechtsradikale die Polizei unterwandert haben. Das glaube ich grundsätzlich nicht. Aber die Polizei zu stärken um das Volk zu schützen ist eine politisch dem rechten Spektrum zugehörige Idee, und Polizisten sind selbst oft eher schwarzblau als rot (und erzähl mir jetzt keiner die CDU sei eine Partei der Mitte). Im Sicherheitswesen generell ist eine rechte Einstellung sehr zweckdienlich in der Ausübung des Berufs. Ich sehe dann aber auch viele meiner Kollegen sich die Videos von der Weidel ansehen, die eine Asylantenfamilie mit 12 Kindern darstellen und 3 Ehefrauen die auf Kosten des Steuerzahlers leben und im Interview „zugeben“ dass sie keine Absicht hätten etwas an dem Umstand zu ändern, und ich kann nicht mal mit recht behaupten dass das nicht vorkommt (nur dass es ebenso „asoziale“ einheimische Familien gibt, aber damit können meine Kollegen anscheinend leben)

  13. avatar
    Jens

    nein. die befehlsgebende Politik ist von Linken unterwandert.

  14. avatar
    Bernd Jürgen

    Die Polizei muß den Staat und die Bürger schützen , leider habe ich das Gefühl sie haben Angst und schützen die Nazis !!!

  15. avatar
    Gerhard

    Die Polizei ist ein Spiegelbild der Gesellschaft

  16. avatar
    Kurt

    Der ganze Staat hat eine eklatante Sehschwäche auf dem linken Auge

  17. avatar
    Soraja

    Ich würde auch gerne mal mitmischen und den Nazischweinen paar auf´s Maul hauen.Deutschland ist und bleibt bunt und nicht braun!!!!

  18. avatar
    Michael

    Ja, Richter und Staatsanwälte ebenfalls

  19. avatar
    Mark

    komisch bei den demos hat man immer das Gefühl das sie auf den linken Auge blind sind

  20. avatar
    Ralf

    Wieso lassen wir uns eigentlich immer in „rechts“ und „links“ einteilen und spalten – die wahren Feinde Deutschlands sitzen in Berlin in Gestalt von A. Merkel und F.W. Steinmeier…

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Notify me of new comments. You can also subscribe without commenting.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

By continuing to use this website, you consent to the use of cookies on your device as described in our Privacy Policy unless you have disabled them. You can change your cookie settings at any time but parts of our site will not function correctly without them.