Am 25. Mai 2018 werden die Iren in einem Referendum über Abtreibung abstimmen. Neben Polen, Malta und Nordirland gilt in Irland eines der strengsten Abtreibungsgesetze in Europa. Der Ausgang der Abstimmung wird mit Spannung erwartet, da viele von einer Richtungsentscheidung ausgehen, die globalen Einfluss haben könnte. Die Wahl hat nur Irland, die Argumente der Debatte gelten jedoch weltweit.

Einen Überblick der Argumente findest du in unserer Pro & Kontra Sektion.

Was sagen unsere Leser? Wir erhielten einen Kommentar aus Portugal von Fátima, die davon ausgeht, dass ein Abtreibungsverbot zu illegalen Abbrüchen führen würde, die für die Frauen gesundheitlich sehr gefährlich enden können. In Irland reisen viele betroffene Frauen für eine Abtreibung in die europäischen Nachbarländer oder bestellen Abtreibungspillen aus dem Netz, vor denen der Gesundheitsminister warnt. Weltweit stirbt alle 11 Minuten eine Frau an den Folgen einer illegalen Abtreibung.

Wir sprachen mit irischen Vertreterinnen beider Lager, um eine Reaktion auf Fátimas Kommentar zu erhalten.

Wie reagiert die Sprecherin der Pro Life Kampagne Maeve O’Hanlon auf Fátima?

Das ist eine sehr interessante Frage, aber die Situation der Frauen in Irland ist eine andere als in Portugal. Hier in Irland gibt es kaum Probleme bei der Gesundheit von Schwangeren. Irland ist eines der weltweit sichersten Länder, um schwanger zu sein und ein Kind zu bekommen. Laut der Weltgesundheitsorganisation sind wir auf Platz sechs der sichersten Länder für schwangere Frauen und verfügen daher über ein sehr hohes Niveau der Gesundheitsvorsorge.

Wir haben die Situation, dass Frauen Abtreibungspillen in das Land importieren, aber das passiert in sehr vielen Ländern, auch in Europa – sogar in Ländern, in denen Abtreibung legal ist. Legale Abtreibungen im Land ändern dieses Problem daher nicht.

Für eine andere Perspektive auf Fátimas Kommentar fragten wir bei Catriona Graham nach, die Kampagnen der Europäischen Frauenlobby leitet.

Das ist eine sehr wichtige Frage und wir können an internationalen Statistiken sehen, dass ein Abtreibungsverbot die Zahl der Abtreibung nicht verringert, wohl aber die Gesundheitsrisiken für die Frauen massiv erhöht. Vor allem für die schwächsten Frauen der Gesellschaft entstehen dadurch die größten Gefahren.

Die Realität ist, dass eine Frau, die nicht schwanger sein will, einen Weg für den Schwangerschaftsabbruch finden wird. Daher müssen wir sichere Schutzräume und Mitgefühl für diese Frauen schaffen.

Sollte Abtreibung überall in Europa erlaubt sein? Wie werden sich die Iren entscheiden? Welche Argumente überwiegen eurer Meinung nach?

Foto: (c) BigStock – rawpixel.com



38 Kommentare Schreib einen KommentarKommentare

Was denkst du?

    • avatar
      Manfred

      Das beste Argument überhaupt…. bevor es illegal gemacht wird, erlauben wir es lieber… hört sich ganz nach grüner Politik an. Ich bin zwar auch dafür, es überall zu legalisieren, aber das ist meiner Meinung nach ein fadenscheiniger Grund.

    • avatar
      Juri

      Ich kenne keine anderen in diesem Fall. Der Grund ist das das worum es hier geht nicht wirklich etwas positives ist. Du kannst zwar für freie Entscheidung plädieren und die rechte auf den eigenen Körper argumentieren , so würde ich es auch machen, im Grunde bleibt aber für einige immer das Argument des genommenen Lebens und einer gewissen Verantwortungslosigkeit seitens des Gesetzgebers aus der Perspektive der Konservativen.

    • avatar
      André

      Ihr Körper, ihre Entscheidung.

    • avatar
      Anonymous

      Das beste Argument überhaupt…. bevor es illegal gemacht wird, erlauben wir es lieber… hört sich ganz nach grüner Politik an. Ich bin zwar auch dafür, es überall zu legalisieren, aber das ist meiner Meinung nach ein fadenscheiniger Grund.

    • avatar
      Anonymous

      Ich kenne keine anderen in diesem Fall. Der Grund ist das das worum es hier geht nicht wirklich etwas positives ist. Du kannst zwar für freie Entscheidung plädieren und die rechte auf den eigenen Körper argumentieren , so würde ich es auch machen, im Grunde bleibt aber für einige immer das Argument des genommenen Lebens und einer gewissen Verantwortungslosigkeit seitens des Gesetzgebers aus der Perspektive der Konservativen.

  1. avatar
    Tim

    Natürlich! Was für eine Frage, was für eine Anmaßung da überhaupt über ein Verbot nachzudenken.

  2. avatar
    Anonymous

    Natürlich! Was für eine Frage, was für eine Anmaßung da überhaupt über ein Verbot nachzudenken.

  3. avatar
    Antonio

    Und schon melden sich die Abtreibungsbefürwörter. Die meisten sicherlich selbst Kinderlos… tragen nichts zu Gesellschaft bei und genießen die Früchte früherer Generationen die sogar in Kriegszeiten 4 oder 5 Lebewesen auf die Welt brachten. Aber was erwartet man von manipulierten Gutmenschen. Sie befürworten jeden Scheiss den irgendein bekoppter als Fortschritt bezeichnet.

    • avatar
      Luise

      Ich bin auch Befürworterin für eine freie Wahl in dieser Angelegenheit. Ich gehe arbeiten und zahle Steuern an den Staat , habe laut Ihrer Logik etwas beigetragen und sollte auch selber Entscheiden dürfen. Frühere Generationen waren davon abhängig viele Kinder zu bekommen , weil es keine moderne Altersvorsorge gab. Dazu gab es keine Verhütung wie heute und es wurden auch viele Kinder getötet weil die Frauen diese nicht wollten. Nur das die Frauen das natürlich niemanden gesagt haben. Ich bin kein Gutmensch , ich bin eine logisch denkende Frau. Und als solche Entscheide nur ich ob und wenn ja , wann etwas in mir wächst. Sonst niemand. Punkt.

  4. avatar
    Dennis

    Auf keinen Fall. Ich bin dagegen, unschuldige Lebewesen zu ermorden,es sei denn es besteht ein triftiger medizinischer Anlass hierfür. Menschen müssen für ihr Handeln Verantwortung übernehmen. Wenn jemand nicht schwanger werden möchte, kann er dies durch diverse Mittel auch verhindern.

    • avatar
      Uwe

      kümmer dich um dein Dreck !!

    • avatar
      Dennis

      Uwe Lange Super Niveau wie erwartet :)

    • avatar
      Fran

      Sag das denen die in Irland die Kinder ihrer Vergewaltiger austragen müssen

    • avatar
      Dennis

      Fran Hui Es gibt die Pille danach. Aber ich bin nicht dagegen, das diese Frauen abtreiben dürfen. Die Realität ist aber, das mehr als 99% aller (ungewollten) Schwangerschaften nicht durch Vergewaltigung entstehen…

    • avatar
      Silvio

      Da möchte ich nicht wissen wie du handeln würtest wen du ne Frau wärst und hättest dieses Problem mit Schwanger Vergewaltigung etc.

  5. avatar
    Sebastian

    Wenn eine Abtreibung nötig oder dringend gewünscht ist, ist das Kind bereits in den Brunnen gefallen, und die perfekte Lösung scheint nicht in Sicht. Weder kann man kohärent behaupten, dass ein Kind bis zur Geburt keinerlei intrinsischen Wert hätte und daher getötet werden dürfe, noch ist ein völliger Ausschluss der Abtreibung praktisch vertretbar. Der deutsche Kompromiss, Abtreibung nach Beratung und unter Angebot von Alternativen bis zur Entwicklung der Empfindungsfähigkeit des Kinds zuzulassen, scheint der am wenigsten schlechte Pfad zu sein. Eine wirkliche Lösung oder akzeptable Alternative zu verantwortlichem Handeln vorher ist Abtreibung keinesfalls.

    • avatar
      Rieke

      Masturbation dann auch.

    • avatar
      Nardo

      Rieke Weitsch word

  6. avatar
    Antonio

    Und schon melden sich die Abtreibungsbefürwörter. Die meisten sicherlich selbst Kinderlos… tragen nichts zu Gesellschaft bei und genießen die Früchte früherer Generationen die sogar in Kriegszeiten 4 oder 5 Lebewesen auf die Welt brachten. Aber was erwartet man von manipulierten Gutmenschen. Sie befürworten jeden Scheiss den irgendein bekoppter als Fortschritt bezeichnet.

  7. avatar
    Dennis

    Auf keinen Fall. Ich bin dagegen, unschuldige Lebewesen zu ermorden,es sei denn es besteht ein triftiger medizinischer Anlass hierfür. Menschen müssen für ihr Handeln Verantwortung übernehmen. Wenn jemand nicht schwanger werden möchte, kann er dies durch diverse Mittel auch verhindern.

    • avatar
      Uwe

      kümmer dich um dein Dreck !!

  8. avatar
    Sebastian

    Wenn eine Abtreibung nötig oder dringend gewünscht ist, ist das Kind bereits in den Brunnen gefallen, und die perfekte Lösung scheint nicht in Sicht. Weder kann man kohärent behaupten, dass ein Kind bis zur Geburt keinerlei intrinsischen Wert hätte und daher getötet werden dürfe, noch ist ein völliger Ausschluss der Abtreibung praktisch vertretbar. Der deutsche Kompromiss, Abtreibung nach Beratung und unter Angebot von Alternativen bis zur Entwicklung der Empfindungsfähigkeit des Kinds zuzulassen, scheint der am wenigsten schlechte Pfad zu sein. Eine wirkliche Lösung oder akzeptable Alternative zu verantwortlichem Handeln vorher ist Abtreibung keinesfalls.

  9. avatar
    Charles

    Dann bekommt halt das Kind wenn Ihr Schwanger werdet.
    Der intrinsische Wert einer Frau scheint da keine Rolle zu spielen. Die ist dann halt der Brutkasten.
    Menschen die von Natur aus schon keine Kinder bekommen können, sollten anderen Menschen nicht vorschreiben was Sie mit Ihrem Körper machen.

  10. avatar
    André

    Abtreibungen ließ sich zu keiner Zeit verbieten und mir als Mann steht es mal garnicht zu zu urteilen

    • avatar
      Steffen

      Ich finde ,dass auch du als Mann mit entscheiden kannst.
      Schließlich werden Kinder einmal Erwachsen und damit erwerbsfähig. Vielleicht werden unsere Nachfahren in Bereichen arbeiten in denen Alte als auch kranke Menschen davon maßgeblich profitieren du damit irgendwann vielleicht ebenfalls.

  11. avatar
    Mo

    Sind das die Christliche Werte , die überall in der EU rumposaunt werden ? Scheinheilig , Verlogen und Heuchlerisch seid Ihr ! Kein Wunder , das die Geburtenrate in den Industrieländer schrumpfen !! Armes Reiches Europa

  12. avatar
    Tanja

    Spannend wie immer. Alle Männer so: Nein. Alle Frauen: das ist mein Körper. Und: dürfen wir dann auch entscheiden wer von den Herren sterilisiert wird?

  13. avatar
    Annika

    Ja ich bin dafür es gibt ja auch zwangsehen Vergewaltigung von minderjährigen.und Partner die extra kaputte Kondome benutzen um ein Kind zu haben. Die Frau zählt für mich gleich viel wie der Embryo. Wenn Männer Schwanger werden könnten wäre Abtreibung schon längst Grundrecht.

    • avatar
      Steffen

      Wenn die Frau den gleichen Wert besitzt ,wie aus deiner Sicht das Kind (Embryo) welcher Wert steht dann der Frau zu ,wenn Abtreibungen zu jeder Zeit legal wären?

  14. avatar
    Steffen

    Ich finde ,dass der Wunsch nach Abtreibung mit logischen Argumenten gestützt werden muss.
    Leider wurde in den Kommentaren in keinster Weise erwähnt ,dass sowohl Verhütung oder die Pille danach die Abtreibung gänzlich beiseite schieben würden.
    Im Falle einer Vergewaltigung oder einer schweren Behinderung,des Kindes, sollte der Schwangerschaftsabbruch eine Option darstellen.
    Entsteht ein Kind während des einvernehmlichen GV’s unerwünscht so bleibt bei fehlendem Elternwunsch nur das Weiterreichen zu Pflege- oder Adoptivfamilien.
    Ein Lebensfähiger Mensch hat das Recht und Anspruch auf ein Leben.

    Frauen über das Mutter werden entscheiden zu lassen aufjedenfall aber bitte vor der Schwangerschaft außer in Ausnahmefällen.

  15. avatar
    Anja

    Ja. Trotz dessen das es mir nie in den Sinn kam abzutreiben bin ich froh über diese Möglichkeit.
    Ja es ist die Zukunft der Frau
    Ja es der Körper der Frau
    Ja sie wird ein Leben lang mit dieser Entscheidung leben müssen. Egal welche sie trifft.

    Deswegen sollten Ihr auch alle Möglichkeiten offenstehen!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Notify me of new comments. You can also subscribe without commenting.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Mehr Debatten-Reihen – Argumente für und gegen legale Abtreibung Alle anzeigen

By continuing to use this website, you consent to the use of cookies on your device as described in our Privacy Policy unless you have disabled them. You can change your cookie settings at any time but parts of our site will not function correctly without them.