Vieles fühlt sich derzeit nach Kaltem Krieg an: Doppelspione werden vergiftet, Diplomaten ausgewiesen, neue Mauern gebaut und Präsidenten brüsken sich damit, wer den größeren Nuklearzünder hat. Das hatten wir doch schon alles überwunden, oder?

Es gibt aber auch Anlass für Hoffnung, die Atommächte Nordkorea und die USA wollen miteinander reden. Den Schritt braucht es wohl vor jeder Abrüstung. Andererseits planen Russland und die USA, ihr Nukleararsenal wieder aufzurüsten. Ist die weltweite Abrüstung gescheitert?

Was glauben unsere Leser? Athena argumentiert, dass es seit dem START Abkommen vor 27 Jahren keine nennenswerten Entwicklungen in Richtung Abrüstung mehr gab. Herrscht wirklich seit Dekaden ein Stillstand?

Wir haben bei der Expertin Susi Snyder nachgefragt, sie ist für Abrüstungsprojekte bei der niederländischen Friedensorganisation Pax verantwortlich.

Ich kann Athenas Kommentar sehr gut nachvollziehen. Es fühlt sich tatsächlich so an, als hätte es keine ernsthaften Bemühungen mehr gegeben. Aber einige Meilensteine gab es doch: Im letzten Jahr vereinbarten 122 Regierungen ein neues Abkommen gegen Nuklearwaffen. Zum ersten Mal werden Nuklearwaffen damit illegal. Auch wenn nicht alle Länder mitmachen haben wir jetzt einen klaren gesetzlichen Rahmen und eine generelle Ablehnung dieser Waffen. Das ist ein ernsthafter Versuch.

Auch das neue START Abkommen zwischen den USA und Russland aus dem Jahr 2010 hat die Anzahl von Nuklearwaffen verringert. Das ist nicht so gut wie eine generelle Ächtung aber immerhin ein kleiner Schritt in die richtige Richtung.

Für eine zweite Meinung fragten wir Anne Harrington. Sie unterrichtet Internationale Beziehungen an der Cardiff Universität in Großbritannien. Was sagt sie zu Athenas Einschätzung?

Ich würde sagen, dass Waffenkontrollen als Mechanismus für Abrüstung im akademischen Kontext der USA heiß diskutiert werden. Man muss aber Waffenkontrollen von tatsächlicher Abrüstung abgrenzen.

Ich habe schon oft argumentiert, dass die USA versuchen uns Waffenkontrolle als Abrüstung zu verkaufen. Sie versuchen ihr Engagement zu beweisen, indem sie auf den Atomwaffensperrvertrag oder das neue START Abkommen verweisen, aber wirkliche Abrüstung wurde vor allem von den USA nie wirklich verfolgt. Daher würde ich Athena zustimmen und noch hinzufügen, dass auch das START Abkommen vor 27 Jahren kein wirklicher Versuch war.

Wir bekamen auch einen Kommentar von Ted, der sich fragt, warum wir nicht erst einmal den Atomwaffensperrvertrag richtig umsetzen. Er glaubt, dass die Abkommen zwischen den USA und den NATO Partnern wie Deutschland gegen den Atomwaffensperrvertrag verstoßen.

Ja, ich muss Ted zustimmen. Der Atomwaffensperrvertrag sagt eindeutig, dass Nuklearwaffen nicht weiteregegeben werden dürfen. Daher verstoßen die NATO Partner hier klar gegen das Abkommen.

Was mich dabei noch mehr beunruhigt, Soldaten dieser Partnerländer trainieren den Abwurf amerikanischer Nuklearbomben. Ich fühle mich sehr unwohl bei dem Gedanken, dass meine Steuergelder dafür benutzt werden, solch einen Ernstfall zu üben und das sollte alle Europäer beunruhigen. Es wäre ein großartiger Schritt, wenn wir diese Bomben loswürden. Es wäre auch ein einfacher Schritt, da wir keine legalen Verpflichtungen haben, die Bomben hier zu lagern. Sie sollten verschwinden, dann wären wir alle sicherer.

Was sagt Anne Harrington zu Ted?

Diese Idee wurde vor Kurzem von den Russen eingebracht, als der Atomwaffensperrvertrag überarbeitet wurde. Es ist ein sehr geschichtsrevisionistischer Ansatz.

Der Vertrag entstand in den Sechzigern zwischen den USA und der Sowjetunion mit Blick auf die Situation in Westdeutschland. Dabei haben die Sowjets dieses Abkommen maßgeblich mitbestimmt. Es gibt sicher legitime Wege, die Nuklearteilhabe zwischen den NATO Partnern zurückzudrängen. Aber ich bin nicht sicher, ob das Argument Russlands das richtige ist.

Hat die Welt nukleare Abrüstung aufgegeben? Schlittern wir zurück in einen Kalten Krieg mit Aufrüstung und Propaganda oder gibt es stetige kleine Schritte Richtung Abrüstung? Was denkt ihr?

Foto: Copyright / BigStockPhoto – vchal

Portraits: (c) Cardiff University – Dr Anne Harrington, (c) PAX – Susi Snyder



11 Kommentare Schreib einen KommentarKommentare

Was denkst du?

  1. avatar
    Undine

    Hat die Welt nukleare Abrüstung aufgegeben? Das ist eine rhetorische Frage.

  2. avatar
    Fabian

    Naja eine Aufrüstung im Sinne der Modernisierung bestehenser Spengköpfe ist Fakt..ob die Anzahl einsatzfähiger steigt..ich hoffe nich.

  3. avatar
    Jean D. Sikiaridis

    √ Nuklearebewaffnung hat aufgrund des 2004 in der Max-Plank-Gesellschaft entwickelten „polymerem Stickstoff“ mittlerweile völlig neu Möglichkeit. Die Logik des militärischen Denkens zwingent zur Umsetzung der Möglichkeiten. „Wenn man nicht bereit ist eine Waffe anzuwenden hat man schon verloren“. Daher werden diese neuen taktischen Waffen von jedem entwickelt der es kann. Das ist erstmal ein kleineres Übel. Schlimm wird es mit der allgegenwertigen archahischen Konfliktbewältigen, die auf überbeltigung durch Gewalt setzt. Mit den Ressourcen die in Militärsicher Konflikten in Rauch aufgehen wäre es sinnvoller die Konfliktparteien mit Nahrungsmitteln, Computerspielen und Serien handlungsfähig zu machen, indem ihnen der Nachschub an Humanresourcen entzieht. „Wer faul und bequem ist kämpft nicht.“ Gepaart mit Bemühungen zur sichtbaren Verbesserung der Lebens- und Umweltbedingungen wäre Afganistan jetzt tendenziell bewaldet, hatte eine Geburtenrate von ca. 1,3 und das ganze hätte nur kleinen Teil der Kosten verursacht. Die Wege der höher gewertet moralischen Werte wie Einsicht und Vernunft und der gleichen sind historisch betrachtet nicht tragfähig. Sie werden ebenso Vorgeschoben um Eigeninteressen durchzusetzen und nicht um das bestmögliche Ergebniss zu erzielen. Daher sollten wir neu Strategien entwickeln die andere Werkzeuge als Waffen Einsätzen um Eigeninteressen in Konflickträumen durchzusetzen.

  4. avatar
    Patrick

    Warum sollte Sie? Es bräche ein riesiger Wirtschaftszweig zusammen und immer nur Frieden ist auf Dauer langweilig…

  5. avatar
    Daniel Fechner

    Einer der Gründe, den bspw. Russland anführte war, dass die alten Verträge nur zwischen den beiden Großmächten, Russland und Amerika, galten, somit es keine geeigneten Gegenmaßnahmen gegen das chinesische Programm von Mittelstreckenwaffen entwickeln konnte.
    Es wäre ein erster Schritt, dass alle Atomwaffenmächte, und auch alle, die dies werden wollen sich gemeinsamen Standarts unterwerfen, beispielsweise einer Ächtung aller atomaren Mittelstreckenwaffen.
    Einzig und allein weil die beiden „Globalplayer“ aussteigen, bedeutet dies nicht, dass es dann erst zum Grabe getragen wurde, wenn alle anderen nach anderen Maßstäben handeln können.

  6. avatar
    Kasra

    Nicht die Welt! USA hat es aufgegeben und alle anderen folgen dem Imperium da sie keine andere Wahl haben. Wer nicht mitmacht wird vom Imperium sanktioniert, militärisch von 750 Milliarden Jahres Budget weg gebombt. Diese Verallgemeinerung, wie ihr es darstellen wollt, ist schlicht Desinformation. Man muss die Dinge beim Namen nennen, damit die Menschen bescheid wissen sonst wird sich dem niemand wiedersetzen! Wenn die Amerikanischen Bürger zb. wüssten dass es so ist, wäre Heute Nachmittag schon eine Revolution in den Staaten.

    • avatar
      DebatingEurope/DE

      aber wirkliche Abrüstung wurde vor allem von den USA nie wirklich verfolgt.

    • avatar
      Kasra

      das reicht bei weitem nicht und verharmlost Millionen von Toten irakern und irakischen Kindern die wegen einer Lüge ermordet wurden (die Liste der angegriffenen Ländern sprengt das Kommentarfeld) und welche die aufgrund von Sanktionen verstorben sind (genau so lange Liste und mit vielen Toten beruhend auf Lügen!) ! Es muss mainstream werden den Aggressor bennenen zu dürfen, ohne das Wort Iran oder Russland zu benutzen, leider traut sich niemand in der Regierung und nur wenige Politiker (zb wagenknecht oder Lafontaine) das imperium als imperium zu bezeichnen was mehr Länder unter militärischer und finanzieller macht underdrückt als es die Briten Römer oder Persien jemals tun konnten.

  7. avatar
    Michael

    Der war gut …..dass alle Folgen 🤣 USA und Russland hatten es wohl beide nie Aufgegeben ….so schnell wie die schon was neues am Start haben 😡

    • avatar
      Kasra

      wo hat Russland was neues am Start? Russland sogar die NATO angeboten die Anlagen vor Ort zu besuchen, was die NATO abgelehnt hat da sie es „wissen“ so wie sie scheinbar auch „wissen“ #WissenIstMachtFakeNewsIstErbärmlich

  8. avatar
    Phillip

    Wann wurde jemals ein Konflikt entschärft, wenn Trump eine der beiden Konfliktparteien war?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Notify me of new comments. You can also subscribe without commenting.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

By continuing to use this website, you consent to the use of cookies on your device as described in our Privacy Policy unless you have disabled them. You can change your cookie settings at any time but parts of our site will not function correctly without them.