Wie sehr sollten wir uns von Nordkoreas Atomwaffenprogramm beunruhigen lassen? Die Diktatur hat in jüngster Vergangenheit sechs Atomwaffentests durchgeführt. Zuletzt stürzte eine Rakete kurz vor Japans Küste ins Meer, kurz darauf folgte ein Test mit einer Wasserstoffbombe, behauptet Pjöngjang. Man kann wohl sagen, dass sich Kim Jong Un der weltweiten Aufmerksamkeit sicher sein kann.

Andererseits glauben viele Analysten kaum daran, dass demnächst New York, Paris oder London in einer Atomwolke verschwinden. Die Bedrohung aus Nordkorea ist ernst zu nehmen, aber es ist auch wichtig, seine militärischen Fähigkeiten nicht zu überschätzen. Zu den tatsächlichen Reichweiten nordkoreanischer Raketensysteme gibt es nur theoretische Daten und es weiß niemand, ob sie bereits mit nuklearen Sprengköpfen ausgestattet werden können. Die derzeitige Eskalationsspirale kann aber auch zu einem konventionellen Krieg führen, der Millionen Todesopfer fordern würde.

Sollte unsere Strategie also darauf ausgerichtet sein, dass Nordkorea eine Bedrohung für die USA ist? Ist es möglich, dass unsere Furcht zu unüberlegten Entscheidungen führen kann? Und wenn Südkorea, ein Land, das sicher direkt bedroht ist, versucht zu schlichten, sind sie dann automatisch am „beschwichtigen“?

Willst du mehr über den Konflikt und Nordkoreas Militär wissen? Wir haben eine Infografik für euch zusammengestellt.

Was denken unsere Leser? Wir haben einen Kommentar von Rosy bekommen, die besorgt ist, dass Trumps Säbelrasseln wirklich zu einem Krieg führen könnte.

Für eine Antwort haben wir mit David A. Andelman gesprochen, einen Kolumnisten der USA Today und Kommentator bei CNN Opinion. Was würde er zu Rosy sagen?

Ich glaube, die prinzipielle Sorge bei Präsident Trump und Kim Jong Un ist der Fakt, dass wir hier zwei Individuen haben, die beide extrem dünnhäutig und sprunghaft sind und sich gegenseitig ausspielen wollen. Ich glaube, sie könnten etwas falsch einschätzen. Wenn wir diese Personen aus der Gleichung entfernen könnten, wären wir besser dran und näher an Stabilität. Aber zurzeit macht das keinen Sinn.

Die Nordkoreaner und auch die Chinesen schauen bei jedem Tweet von Trump genau hin und Kim ist mindestens so empfindlich wie Präsident Trump. Er braucht die Art von Respekt, die Präsident Trump auch braucht aber bekommt ihn nicht. Wir müssen ihm auf eine Art andeuten, dass wir ihn ernst nehmen. Es ist nicht sehr wahrscheinlich, dass wir noch zu unseren Lebzeiten ein Ende des koreanischen Atomwaffenarsenals erleben werden oder zumindest so lange nicht, wie dieses Regime an der Macht ist. Wir müssen damit leben lernen, aber diese Art von Tweets, die Präsident Trump sendet, helfen dabei nicht.

Für eine weitere Meinung sprachen wir mit Dr. Lassina Zerbo, dem Generalsekretär der Organisation des Vertrags über das umfassende Verbot von Nuklearversuchen (CTBTO). Was sagt er zu Rosy?

Wir haben auch einen Kommentar von Bruno erhalten, der glaubt, dass wir in einer Zeit leben, die so gefährlich wie die Zeit des Kalten Krieges ist, in Bezug auf manche Dinge sogar noch unvorhersehbarer. Was sagt David Andelman dazu?

Ich würde mit einigen Einschränkungen zustimmen. Ich glaube, der Unterschied zwischen dem Kalten Krieg und der Situation heute ist, dass es beim Kalten Krieg hauptsächlich um zwei Parteien ging, auch wenn es verschiedene Schauplätze gab.

Heute haben wir multiple Spieler, die –  im Vergleich zu den zwei Supermächten während des Kalten Krieges – alle vergleichbare Stärken aber verschiedene Methoden haben. Das können ökonomische, politische oder militärische Methoden unterschiedlichster Art sein. Also die drohende gegenseitige Vernichtung, die im Prinzip den Frieden im Kalten Krieg gesichert hatte, ist nun in den meisten Fällen null und nichtig.

Ich habe einen Artikel in CNN Opinion geschrieben, dass wir hoffen müssen, den Frieden wieder durch die drohende gegenseitige Vernichtung zu wahren, hoffentlich bei unterschiedlichen Schauplätzen. Aber der Hauptunterschied ist zwei versus viele Akteure und das ist im Moment die grundlegende Sorge.

Wie reagiert Dr. Lassina Zerbo von der CTBTO auf Bruno?

Dann bekamen wir noch einen Kommentar von Maia, die glaubt, dass es Vertrauen geben muss, damit alle Länder abrüsten. Wie kann dieses Vertrauen hergestellt werden? Hier ist Dr. Zerbos Antwort:

Wenn du an dieser Debatte interessiert bist, kannst du an Debating Security Plus in Brüssel teilnehmen, einer Veranstaltung unseres Partners, die Denkfabrik Friends of Europe. Es werden hochrangige Vertreter aus dem Militär, der Regierung und der Zivilgesellschaft teilnehmen. Du kannst dich hier anmelden.

Sollten wir Nordkorea fürchten? Betreiben Donald Trump und Kim Jong Un nur eine waghalsige Rhetorik? Oder gibt es eine echte Bedrohung? Lass uns deine Meinung wissen und wir fragen nach!

FOTO: CC / Flickr – leef_smith


84 Kommentare Schreib einen KommentarKommentare

Was denkst du?

  1. avatar
    Christian Woleig

    Ich denke wir sollten, wie Nordkorea, eher die US-Drohungen fürchten und deren Art den american way of live zur Not mit Gewalt zu exportieren.

    Koreaist eine Diktatur, ohne Frage, wäre ich Korea würde ich mich jedoch gezwungen sehen diesem Gebahren eine ebenbürtige Drohkulisse entgegen zu stellen….

    • avatar
      Nicholas Fa

      Nord Korea ist auch ein Land, das lange, ohne jegliche US Drohungen und sogar unter Us-Unterstützung sein Umfeld mit Nuklear und konventionellen Waffen bedroht.

    • avatar
      Monika Weigand

      USA ist noch eine Demokratie! Und Nordkorea ist dank Putin bestens aufgerüstet! Aber der Westen liebt es ja sich für dumm verkaufen zu lassen!

  2. avatar
    Christian Woleig

    @Maximilian Enzigner …. so weit meine Informationen reichen sind koreanische Trägerraketen in der Lage Deutschland im östlichen und südöstlichen Teil zu treffen, wovon gerade eben auch Städte wie Hamburg, Berlin, Dresden, Leipzig, Nürnberg und Passau zu erreichen….

    • avatar
      Florian Medek

      Die Rakete allein schon, mit Beladung (eine Atombombe z.B.) ist das schon etwas unwahrscheinlicher.

    • avatar
      Karv Prime

      Nah, bis auf irgendsoein Coverbild einer Zeitung war da nix. Wenn die Erde eine Scheibe wär, dann eventuell ja – aber so, nein. Nach Osten gestartete Raketen haben eine höhere Reichweite als jene, die nach Westen gestartet werden, dann kommen noch weitere Einschränkungen dazu… bei solchen Reichweiten konzentrische Kreise zu zeichnen is nicht einfach nur Panikmache, sondern sogar ahnungslos (also jetzt von der Zeitung, die sollten zumindest die Fakten prüfen, bevors Mist verbreiten). xD

  3. avatar
    Aljoscha Schäfer

    Garnichts wird passieren. Angst hab ich auch keine, das geht schon so seit die Amis in den 50ern das Land mit IHRER Demokratie beglückt haben. Am Ende steht immer der amerikanische Imperialismus mit geopolitischen Machtverhältnissen im Vordergrund. Missbilligte Regime sind immer das pure böse.. Iran, Korea, Russland und und und… Kim Jong hin oder her, das geht immer so weiter..

    • avatar
      Monika Weigand

      Amerikanischer Imperialismus, haha das Wort hat der KGB erfunden.

    • avatar
      Aljoscha Schäfer

      Hahaha, und jetzt? Soll ich es lieber game of thrones nennen

  4. avatar
    Phillip Thern

    Es ist unmöglich, zuverlässige Informationen aus Nordkorea herauszuholen. Seit es Nordkorea gibt, beteiligt sich das Land stark am Schwarzmarkthandel, um sich Ressourcen zu beschaffen, quasi gezwungenermaßen, weil das Land diplomatisch praktisch isoliert ist. Mit China ist sich die Kim Familie auch nicht mehr so grün, seit China seinen Westhandel ausbaut (also seit den 70ern). Was da an Zahlen vorliegt, sind Schätzungen mit einer Fehlermarge von -75% bis +20%. Meiner persönlichen Einschätzung nach ist Nordkorea extrem defensiv. Auf ihrem eigenen Terrain können sie sich wunderbar verteidigen, aber sie haben praktisch keine Erfahrung damit, selbst Feldzüge ins Ausland zu organisieren. Ihre einzige Möglickeit sind die ICBM’s die sie noch entwickeln, die keinesfalls jetzt bis nach Deutschland reichen – mit etwas Pech treffen sie Moskau, und weder Xi noch Putin werden es tolerieren wenn Kim eine Rakete über ihre Köpfe hinwegschießt. Aber nur weil das Loch auf der anderen Seite des Bootes ist, heißt nicht, dass wir nichts tun sollten. Auf Trump gut zureden halte ich da sogar eher für sinnlos als auf Kim zuzugehen, immerhin sind wir nicht das Feindbild, das der Nordkoreanischen Kultur zugrundeliegt

    • avatar
      Monika Weigand

      Putin hat den Raketenbau in Nordkorea aktiv gefördert!

    • avatar
      Phillip Thern

      Ich sag jetzt nicht ‚das hat er nicht gemacht‘, vor allem weil es in keiner Weise meinem Argument widersprechen würde, wenn er es gemacht hat. Er wird es trotzdem nicht lustig finden, wen Kim eine Rakete über seinen Kopf nach Deutschland oder auf irgendein anderes europäisches Ziel schickt

  5. avatar
    Thomas Ring

    Definitiv NEIN – das ist lediglich eine „neue Variante“ der USraelis, insbesondere von dem neuen „Trumpeltier“ ;-) wieder „Angst“ zu verbreiten!
    … die Administranten der USA sind lediglich an den Bodenschätzen von Nordkorea interessiert – so wie im Irak, Iran, Afghanistan etc. sonst gar nichts!
    … und wer mischt „exclusiv“ dabei mit? … natürlich die Marionetten der NGO – Deutschland mittels ihrer Propaganda-Sender und -Presse, die von der CIA gegründet und bezahlt werden (außer von den „Bildungs-fern-Sehern“ über die ehemalige „GEZ“!
    … wie „trump“ müssen die Menschen noch verblödet werden, bis sie dieses „Fake-Theater! endlich verstehen und einfach nicht mehr mitmachen?

    … am 24. September ist die Chance!

    carpe diem et vitam … solange es noch geht!

    • avatar
      Thomas Ring

      … na und!! .. warst Du schon dort?
      … iCH – JA … also woher kommt Deine „aufgedungene“ Angst???
      … von den Medien, den „fake news“ ???
      … dann mach weiter so … und ich wünsche Dir ein entspannte und friedvolles Leben … ohne den angstmachen Themen der POlitiker und reGIER-Enden!
      Ho’oponopono

    • avatar
      Ingeburg Kriegel

      Und das sind alles uralt Waffen. Sein Versuchsgelände Berg wird bald implodieren bei den Versuchen ! Die Bilder oben kann man manipulieren . Glaubt nicht alles, sie wollen auch hier alles wie in der arabischen Welt kaputt machen. Aber Vietnam hat gezeigt, was wer kann !👎😬🤑🌊

    • avatar
      Monika Weigand

      Linke, da fällt mit nur SED, Stasi, und wo ist überhaupt die Stasikohle hin, ein…

  6. avatar
    Thorsten Kann

    Ich würde gerne einen Einführungskursus in „Marktwirtschaft“ „Wege aus der Krise“ sowie „Selbstreflexion“ auf Nordkoreanisch übersetzt und an Kim adressiert, nbs Netz stellen.,

    • avatar
      Monika Weigand

      Kim war im Schweizer Internat, hat nichts genutzt.

    • avatar
      Thorsten Kann

      Monika Weigand Dann würde mich mal interessieren, wann die „altgedienten“ Generäle denn abdanken. Diplomatisch gesehen öffnetein generationswechel „eigentlich“ Türen…

    • avatar
      Michael Gerst

      Welche Frau lässt sich auf diesen Diktator ein der sein eines Volk unterdrückt?

    • avatar
      Andreas Kleinitzke

      Eine die auf mollige Männer steht, denn da gibt es nur einen in dem Land :P

  7. avatar
    Heinz Alexander

    Es gibt seit 30 Jahren Sanktionen, die nichts gebracht haben, weil über die Hintertür Chinas die Bonzen und das Militär versorgt werden, während das Volk hungert. Auch der Westen macht über Umwege Geschäfte mit dem Diktator. Erst wenn er wirklich eine Atombombe abschießt wird man reagieren, wenn es den wirtschaftlichen Interessen einiger Weniger nutzt. Das ganze Gerede der UN um Sanktionen ist nur ein Eingeständnis der Ohnmacht.

  8. avatar
    Erna Götze

    Trump und Kim sind unberechenbar und hitzig,bleiibt zu hoffen,daß sie sich besinnen.

  9. avatar
    Tobias Lege

    Angst vor Nordkorea haben nur die, die auch vor den WMD von Saddam Hussein Angst hatten. Alles eine Show unserer Fake Medien.

  10. avatar
    Josef Besel

    Klar sollten wir uns vor Nordkorea fürchten, denn das freut den kleinen Dicken mit dem Pudelkrönchen !

  11. avatar
    Raziel Nihilesta

    Quizfrage: Was hat der kleine dicke Kim gegen uns?
    Antwort: Nichts!

    Also warum Nordkorea fürchten?
    Die USA sind die einzigen, welche diesem kleinen Land den Krieg androhen.

    Das hat mit uns nichts zu tun.

  12. avatar
    Peter Vida

    Ob man will oder nicht, der Dicky muss weg! Kann nicht sein dass die Erste Welt den Rocket Man nicht eliminieren kann!
    Kommen Sie nicht damit, dass es unmöglich sei oder die friedliche Lösung Vorrang hat. Er ist zu der Letzten nicht bereit.
    Oder wird da wieder „München“ gespielt?

    • avatar
      Elajah Till

      ? Ich machen mir weniger Gedanken über Kim als das ein Verrückter Inder, Pakistani oder Israeli den Knopf drückt!

    • avatar
      Peter Vida

      Elajah Till nun, die Pakistani Atomköpfe sind demontiert.
      Wenn sie ein Antisemit sind und sie es nicht klar sehen, dass sowas im Negev nicht passiert, dann ziehen sie am besten nach Nord-Korea

    • avatar
      Mert Katapult

      Wie schell einem gleich ein Name angehängt wird…

  13. avatar
    Pro Jet Corp

    Wieso dürfen die NordKoreaner nicht eigene aBomben bauen?
    Gerade Amerikaner schätzen Recht Waffen tragen zu dürfen/ SelbstVerteidigung.
    Wenn Russland, Usa, GroßBritanien… Bomben basteln (zur LandesVerteidigung) regt sich niemand auf – und droht niemand mit Krieg oder erlässt Sanktionen – sondern es ist fairer Wettbewerb/ WettRüsten = Routine.
    NordKorea hat MIT SICHERHEiT KEIN INTERESSE AN KRIEG AUF 1 MAL ALLES ZU VERLIEREN. Die ganze Aufregung ist unbegründet.

  14. avatar
    Pro Jet Corp

    Im Internet findet sowieso jeder Student BauPläne für Bomben, Raketen, Knarren …alles aus dem 3dDrucker. Es ist AllgemeinWissen. Bitte nichts gegen Kims HobbyKeller!!!

  15. avatar
    Hans Meierding

    Kim ist ein Ideologe, Trump ein Dummkopf, zusammen eine ganz unglückliche Mischung.
    Solange wie Walt Disney seine Animationsfilme in Pjöngjang produzieren lässt kann die Welt beruhigt sein.
    .
    .

  16. avatar
    Alwin Albrecht

    Meines Erachtens versucht Nordkorea nur den AMI auf Abstand zu halten. Kim „sitzt“ auf jeder Menge Rohstoffen, die amerikanische Konzerne gerne zu „Ihren Konditionen“ hätten. Nur Länder die keine Rohstoffe besitzen und auch strategisch uninteressant sind, haben von den USA nichts zu befürchten. USA sind der Schurkenstaat Nr.1 und das mit grossem Abstand.

  17. avatar
    Bernd Guzzi Rudolf

    Wird Zeit dass das kleine dicke größenwahnsinnige Männchen in NK plattgemacht wird und die Menschen dort befreit werden. NK ist nach der ehem. DDR das grösste Gefängnis der Welt. NK sollte mit SK wieder vereinigt werden und die Südkoreaner können hierbei aus den Fehlern, die wir Westdeutschen gemacht haben, lernen.
    Die Amerikaner müssen hier mit der Südkoreanischen Armee NK einnehmen. Alles andere ist Quatsch, denn mit Diplomatie kommt man bei einem Diktator nicht weit. Sieht man ja auch bei Merkel.

  18. avatar
    Bernd Guzzi Rudolf

    Wenn ich die Kommentare hier so lese verstehe ich warum Deutschland immer tiefer sinkt. Warum die EU immer weiter abstürtz t und immer unbeliebter wird. Und warum ich auf diesen Kontinent sicherlich nicht meinen Lebensabend verbringen werde.

  19. avatar
    Ingo Zander

    Zitat: “ … fordert Präsident Trump von allen ein Ende der Diplomatie. …“ Nur die Frage stellt sich mir: „War der Herr aus Washington selbst schon je diplomatisch?

  20. avatar
    Alwin Albrecht

    Bernd Guzzi Rudolf Mit Verlaub, Sie sind entweder ein Depp oder ein Troll. Zitat „Die Amerikaner müssen hier mit der Südkoreanischen Armee NK einnehmen. Alles andere ist Quatsch, denn mit Diplomatie kommt man bei einem Diktator nicht weit.“ Wenn Nordkorea ein Staat wie die ehemalige DDR ist und das grösste Gefängnis, Ihrer Meinung nach, warum machen es die Nordkoreaner nicht, wie die DDR-Bürger? Vielleicht wollen die Nordkoreaner von den USA ja gar nicht befreit werden? Was die Befreiung von Tyrannen durch die USA und die westliche Welt für fremde Völker bedeutet, kann man zweifelsfrei an Libyen, Irak, Afghanistan, Syrien und einigen Afrikanischen Ländern erkennen. In Nordkorea einmarschieren oder kaputt Bomben, ist Ihrer Meinung nach in Ordnung. Im kaputt Bomben, sind die USA ja Weltmeister, das steht zweifelsfrei fest. Überall Schutt, Asche und Millionen Tote hinterlassen und sich dann über Hitler echauffieren, das gefällt Ihnen, oder? „Wenn ich die Kommentare hier so lese verstehe ich warum Deutschland immer tiefer sinkt. “ …und Sie glauben ernsthaft, Ihre Kommentare unterscheiden sich?

  21. avatar
    Dirk Schwann

    Sanktionen sind Kinderkacke. Verbessert endlich den Lebensstandard Nordkoreas. Die DDR wurde auch mit Geld zugesch….Und hat funktioniert !

  22. avatar
    Anonymous

    Nein, Nordkorea wird die Bombe zünden, wenn die USA gegenüber Türkei krieg erklären ? Was nicht passiert?

  23. avatar
    Anonymous

    Alles nur Show..auch 1936 wurden die Spiele durch einen Diktator zur Propaganda missbraucht!!!!
    Das sollten wir in Deutschland wissen

  24. avatar
    Anonymous

    Es war mal auch in Sarajevo 1984. 8 Jahre später brachte ein Bürger Krieg die Welt NIE vergessen wird. So viel über Spiele ohne Grenzen.

  25. avatar
    Anonymous

    Wenn weiterhin pausenlos gegen Nordkorea von den Staatsmedien gehetzt wird, dann kann einem schon Angst werden.

  26. avatar
    Anonymous

    Wenn die koreanischen Halbinsel vereint ist müssen die Amerikaner ihre Truppen abziehen, wer hat also kein interesse an einer Deeskaltsltion?

  27. avatar
    Anonymous

    Wenn ihr euch mit euern Europaeischen Besserwisser Commentaren zuerueck halten wuerdet , waere die Euphorie um Nordcorea mehr als die Haelfte geringer . Und * es gibt keine Nordcorea Bombe . Die Bombe schwirt in euern Koepfen .

  28. avatar
    Hans

    Ein Blick in die Geschichte zeigt das kein Diktatur überlebt. Die Frage wir sein ob und wie N-Korea den Wandel gestallten kann.

  29. avatar
    Martin

    Vielmehr sollte man die Inkompetenz der EU Kommission fürchten.

  30. avatar
    Alfred

    Ohne Atomwaffen wäre Nordkorea von den USA schon lange ausgelöscht worden. Die USA sind das einzige Land, welches Frauen und Kinder in der Atomhölle verdampft haben.

  31. avatar
    Don

    Kim will make a FOOL of our FOOL. No incentive to give up his nukes.

  32. avatar
    Ingo

    vielmehr sollten wir die USA + zur Zeit GB fürchten! GB, weil ein Außenminister Johnsen der mit Lügen den Brexit mit verantwortet, ohne Beweise jetzt gegen Russland hetzt!

  33. avatar
    Christian

    Fürchten sollten wir die USA …wer verbreitet aggressiv seine Wirtschaftsordnung und ist bereit dafür ganze Regionen zu destabilisieren?

    Bin kein Freund Nordkoreas, aber ichvkann bei der aggressiven Expansion nachvollziehen wenn ein Land seine Kernwaffen behält… die USA greifen dann nicht an wenn Sie selber Konsequenzen fürchten müssen … das zeigt die Vergangenheit deutlich….

  34. avatar
    Daniel Fechner

    Zugegeben, Atomwaffen sind eine der gefährlichsten Waffen, die unsere Gesellschaft hervorgebracht hat, deshalb wird ein tatsächlicher Einsatz gegen ein anderes Land vernichtende Antworten als Folge haben.
    Auf der anderen Seite kann es vernichtende Folgen haben, wenn ich die jeweilige Regierung von Außen bedroht fühlt, so sehr, dass die folgende Vernichtung des eigenen Landes in den Hintergrund gerät.
    Vor einiger Zeit hieß es noch, dass diese Sorge eine der Gründe ist, wieso das Nordkoreanische Regime die Bombe entwickeln möchte.
    Meiner Meinung, sollte erst abgewartet werden, wie es sich weiter entwickelt, ob es in die Internationale Gemeinschaft integriert werden kann, wie der Prozess mit Südkorea sich entwickelt, ob Repressionen gegen demokratische Bewegungen innerhalb des Landes abnehmen und wie es mir der Einhaltung der internationalen Verträge weitergeht … Sanktionen haben sich als unwirksam bewiesen, vielleicht sollte man aus der Vergangenheit lernen und einen neuen Weg einschlagen.

  35. avatar
    Phillip

    Die einzigen die Nordkorea realistisch fürchten müssen sind die Nordkoreaner

  36. avatar
    Raphael

    Wer seine Atomwaffen abgibt macht sich angreifbar. Dir USA wurden keinen Moment zögern, mussten sie keine ernstzunehmenden Konsequenzen fürchten.

  37. avatar
    Hans

    Nein, die größte Gefahr für den kleinen Dicken währe eine mögliche Wiedervereinigung.
    .
    Xi Jinping hat kein Ineresse an militärischer Konfrontation und führt Kim Jong-un an der langen Leine.
    .
    Kim Jong-un Ende wird so oder so kommen und es wird spannend.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Notify me of new comments. You can also subscribe without commenting.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

By continuing to use this website, you consent to the use of cookies on your device as described in our Privacy Policy unless you have disabled them. You can change your cookie settings at any time but parts of our site will not function correctly without them.