Der Wahlkampf zwischen den kleineren Parteien wird wohl gerade interessanter als der zwischen CDU und SPD. Liegt es daran, dass die Linken, die Grünen, FDP und AfD politisch weiter auseinander liegen? Oder sind die Kandidaten kämpferischer, da Platz 3 noch völlig offen ist?

Wir stellen euch die Wahlprogramme der sechs wichtigsten Parteien in Bezug auf das wichtigste Thema der Partei, die EU, internationalen Handel, Umweltschutz, Asyl und Bildung vor. Heute ist das Programm der Linken an der Reihe. Spitzenkandidaten sind  Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch.

Interessierst du dich für das Wahlprogramm derLinken? Wir haben hier eine kleine Zusammenfassung.

Stimmst du bei den wichtigsten Punkten zu? Oder liegt die Linke deiner Meinung nach falsch?

Hauptsache du gehst am 24. September wählen und hast dich informiert!

FOTO: flickr/ cc DIE LINKE

Die Parteiprogramme werden in der Reihenfolge entsprechend der Ergebnisse der „Sonntagsfrage“ (infratest dimap vom 09.08.2017) vorgestellt: CDU/CSU, SPD, Linke, Grüne, FDP, AfD. Parteien, die unter fünf Prozent lagen, werden nicht berücksichtigt.



56 Kommentare Schreib einen KommentarKommentare

Was denkst du?

  1. avatar
    Serban Precup

    Kein Mensch, der sich von einem fruhenden kommunistischen Land stammt, soll Parteie wie ‚die Linke‘ wahlen!

    • avatar
      Peter Cwienk

      Besonders dann nicht, wenn die eigene Familie mit so unappetitlichen Dingen wie kalter Enteignung und staatlicher Geiselnahme konfrontiert war.

      Allerdings braucht man die auch dann nicht zu wählen, wenn man nicht aus einem kommunistischen/sozialistischen Land kommt.. .man muss sich nur ansehen, was diese Partei 40 Jahre lang angerichtet hat,nur unter anderem Namen (SED, wer es vergessen haben sollte)

    • avatar
      Patrick Deja

      Das ist so hohl….erstens: es gab in diesen letzten knapp 30 Jahren 2 Verschmelzungen mit anderen Parteien…zweitens haben diejenigen die da jetzt sas Zepter in der Partei schwingen keine SED Politker vergangenheit. Drittens hat das Wahlprogramm welches dann doch bitte mal gelesen werden darf mal überhaupt nichts mit den damaligen Verhältnissen in der ehem. DDR zu tun…wenn Ihr Ansatz richtig wäre, dann wären wir heute noch alle Nazis, weil mal was vor 70 Jahren passiert ist, woefür Sie und ich nichts können…

    • avatar
      Conny Winkler

      außer Enteigne, den Leistungswilligen Geld weg nehmen und die Motivation zur Arbeit senken habe ich nichts gesehen,
      Volksabstimmungen, d.h. demokratiefreundlich sind die Linke auch nicht… und bezahlen fleißig die gewaltätige Antifa… , aber über Waffenfreiheit lispeln… ein Nogo

    • avatar
      Lightmeer

      Und warum genau? Ist die Linke eine kommunistische Partei oder nicht eher eine soziale Partei? Ich mein: Für die Kommunisten gibts die DKP, die Linke ist nichts anderes, wie eine soziale SPD, was es leider seit 2001 nicht mehr gibt ;)

    • avatar
      Jan Gerber

      Das sind auch langfristige Ziele, natürlich kann man die Grenzen jetzt nicht einfach so öffnen, aber Politik sollte eben auch Visionen haben. Und eine Welt in der Grenzen wie sie heute existieren nicht mehr relevant sind weil es allen Menschen gut geht ist doch wünscheswert.

      Soweit ich weiß (korrigieren sie mich wenn ich falsch liege) fordert auch die Linke keine „Offene Grenze für alle“ zum jetzigen Zeitpunkt.

      Schade wie viel zu selten richtig differenziert wird sondern systematisch Themen vereinfacht dargestellt werden und somit auch aus dem Kontext gerissen.

    • avatar
      Christian Liebeknecht

      Also im Artikel steht für offene Grenzen, und für den Familiennachzug.

    • avatar
      Christian Liebeknecht

      Außerdem ist es doch jetzt schon überall an der Grenze, Polizei secrurity überall ist man überfordert. Man sollte alles erst mal in den Griff bekommen. Bevor man noch mehr holt.

    • avatar
      Terezia Meixner

      Jan Gerber, da bin ich aber wirklich überrascht ! Noch vor gar nicht allzulanger Zeit bin ich auf der Seite von Sahra Wagenknecht wegen meiner Kritik an der Zuwanderungspolitik der Linken auf das übelste beleidigt und verleumdet worden. Da waren Ausdrücke wie ‚ rechte Faschistin ‚ noch die freundlichen Worte. Auch ein Parteiratsmitglied der Linken hat meinem Partner und mir gegenüber die abweichende Haltung von Oskar und Sahra in der Zuwanderungspolitik scharf verurteilt und uns gegenüber die Frage aufgeworfen, was die beiden eigentlich noch bei der Linken wollten. Sie sollten doch besser austreten .
      Meine Frage : Was gilt denn nun ? Verleugnet ihr vielleicht um auf Stimmenfang zu gehen neuerlich eure eigene Politik ???

    • avatar
      Jan Gerber

      Terezia Meixner, ich bin Mitglied der SPD und könnte selbst wenn ich Mitglied der Linken wäre nicht für eine ganze Partei sprechen. Mein Kommentar hatte sich nur auf das Problem bezogen, dass der hier verlinkte Artikel komplett undifferenziert ist. Das ist leider in Problem was sehr häufig hier auf Facebook etc passiert :/

      Und ja es gibt in jeder Partei Menschen die jemanden beleidigen wenn eine andere Meinung als die anderen vertreten wird, aber man sollte nicht eine ganze Partei deshalb verunglimpfen.

    • avatar
      Markus Müller

      es ist wirklich lustig die Kommentare zu lesen. Die meisten können nicht einmal richtig schreiben und lesen aber wollen Politisch mitdiskutieren. Ich bin für einen Wahltest beor die Stimme gewertet wird. Dann verliert die Afd alle stimmen und auch die CDU wird es hart treffen

    • avatar
      Michele Settembrini

      Die Linke von heute ist die SPD von gestern.

  2. avatar
    Dirk Schwann

    Gewerkschaften sind bei der Linken kein Thema ? Lassen sich auseinander dividieren und verlieren beide, an Glaubwürdigkeit, an Effizienz. -Sind halt Oppositionskräfte. Alibikrafte ?.

  3. avatar
    Martin Harwig

    Das Problem ist, jede wirklich jede Partei kann sagen was sie will, doch am Ende wird davon fast nichts durch gesetzt, oder sogar das Gegenteil gemacht…

  4. avatar
    Erna Götze

    Linke kann man nichzt unterstützen,denn dann zahlen wir immer mehr Steuern ,um dieses Wahnwitzige Grundeinkommen zu sichern.Es ist kein Kommunismus in unserem Land und das ist auch gut so.

    • avatar
      Patrick Deja

      Es würde aber zu der erhofften Umschichtung des Vermögens beitragen, wenn rwiche mehr besteuert werden, und die die es benötigen eine vernünftige Sicherung bekämen…und was die Kosten angeht: ein großer Teil wird auch durch den Wegfall von h4 finanziert…klar den großrwn kommunismus mit einteignung und dergleichen will keiner… diese worte finde ich aber auch nicht im dortigen wahlprogramm…

  5. avatar
    Martin Reim

    Der Vergleich mit der SED hinkt gewaltig. Davon abgesehen hat es nach dem 2. Weltkrieg anscheinend auch kaum jemanden gestört wie viele NSDAP Mitglieder zur CDU, SPD oder zur FDP gewechselt sind. SED ist 25 Jahre her und „links sein“ heißt nicht immer Kommunist sein. Etwas mehr soziale Gerechtigkeit würde diesem Land gut stehen, von der AfD bekommen wir den gleichen neoliberalen Mist wie von den anderen, nur braun verfärbt.

  6. avatar
    Chris Cross

    Die SED/Linke/Stasipartei sollte man nicht unterstuetzen. Die haben in der DDR hunderten Fluechtlingen eiskalt in den Ruecken geschossen. Und das Argument „is ja schon 25Jahr“ zieht auch nicht. Nur mal Gysi und Wagenknechts Lebenslaeufe anschauen. Der eine SED mitglied und tief in die DDR justiz verwickelt. Die andere eine gluehende Verehrerin des 30millionenfachen massenmoerders Stalin

    • avatar
      Patrick Deja

      Hat der Gysi jemanden in den Rücken geschossen??? Und zur Wagenknecht. Wie alt war sie noch gleich, als die Mauer viel??? Welche Zugänge hatte Sie als Kind zur Bildung einer politischen Meinung? Schräger Vergleich aber: 15-16 jährige die 1945 noch fanatisch mitkämpften und überlebten haben es später mitunter auch zu was gebracht…

    • avatar
      Chris Cross

      wagenknecht hat jahre nach der wende stalins leistungen gelobt. ich war selbst in der ddr auf der grundschule und bei uns kindern war die ddr und ihre handlanger (lehrer) schon in den spaeten 1980 verhasst. zu gysi, er war ja damals opferanwalt diverser stasi und ddropfer. und laut aussagen seiner ehemaligen mandanten hat er sie hintergangen und mit dem ddr regime kooperiert –> https://www.youtube.com/watch?v=RXw4bjpNqX4

    • avatar
      Glatz

      Also, Frau Wagenknecht hat gerade sehr persönliche und emotionale Einblicke in ihre Weiterentwicklung auf der politischen Ebene gegeBen und ich kann mich für sie begeistern, weil sie die Tatsachen auf den Tisch legt und bei CDU und SPD nachfragt, wie sie sich die Zukunft vorstellen….
      Herr Gysy war mir schon immer sympathisch mit seiner Art….
      Die Zukunft ist wichtig und jeder sollte sich weiterentwickeln.
      Frau Wagenknecht war die Einzige, die die unkontrollierte Zuwanderung kritisch erwähnte und sogleich zurūckgepfiffen wurde.
      Mir ist sie sympathisch. Sieht ja auch gut aus….

  7. avatar
    Anita Hornig

    Die Wagendings ist in der falschen Partei. Viel Potenzial… leider verschwendet…..

  8. avatar
    Henning Spohr

    Die wagenknecht ist nicht verkehrt in ihren Gedanken, ist leider nur in der falschen Partei!!!!!

    • avatar
      Marius Gleißner

      Wieso? In welcher Partei sollte sie denn sonst sein? Die Partei ist super!

  9. avatar
    Paul Tobias Dahlmann

    Ganz kurz: Innenpolitisch voll und ganz, außenpolitisch… da müsste ich ja mit dem Klammerbeutel gepudert sein…

  10. avatar
    Danilo Lessord

    Ich war verwundert als im TV Duell von einer linken Partei unterstellt wurde das in der AFD auschließlich nur Nazis hocken. Das von einer Frau die in einer Partnerschaft ist mit einen Kommunisten der in DDR ganz groß mitgemischt hat. Verbrecher der DDR sind für mich genauso schlimm wie Nazis/ Faschisten.

    • avatar
      Danilo Lessord

      Zu Befehl und „seit Bereit“ du rote Socke!!!

    • avatar
      Judith Daniel

      Immer bereit heißt das. Wenn schon Troll, dann richtig.

    • avatar
      Danilo Lessord

      Ja das könnt ihr noch gut. Beweiß abgeschlossen.

    • avatar
      Mario Klotschke

      Danilo Lessord ich bin keine rote socke ich wähle eben links weil s für menschen unter 8000 euro im monat einfach das sinnvollste ist, und wenn du die DDR keule auspackst ist das einfach troll, was hab ich als wessi mit DDR zu tun und alle anderen auch? wie passt die linke anti überwachung und co mit der stasi vergangenheit zusammen? nur weil sich die ddr demokratisch nennt, ebenso wie kongo und nordkorea hißet dass nix, immer alles individuell bewerten und nie nach dem namen gehen, da du dir diese einfache mühe nicht gemacht hast oder machen willst bekommst du das offizielle siegel troll

    • avatar
      Danilo Lessord

      So wie ihr nicht bei der AFD diferenzieren könnt und oberflächlich seit, so solles auch euch geschehen.

  11. avatar
    George Bukhbold

    Weder die linken noch die afd sprechen mich an!
    Zuviel Ungereimtheit
    Aber alles ist besser als SPD,CDU,FDP und CSU
    Grün???? Weiß noch nicht..?!
    Ansonsten werden erste und zweite Stimme nicht die alten Parteien von mir erhalten !
    Denn die treiben Europa mit der deutschen Politik in den Ruin !

    https://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2000/bvg00-021.html

    Rentenkasse leer
    Gesundheitskasse wird jetzt angezapft

    https://www.rentenreform-alternative.de/versichfremd.htm

    Kein Geld für Bildung? Kein Geld für „unsere“ Kinder?
    Kein Geld für unsere Rentner

    http://m.rp-online.de/politik/deutschland/wie-viel-geld-hat-deutschland-2016-fuer-fluechtlinge-ausgegeben-aid-1.6564054

  12. avatar
    Patrick Deja

    Danilo Lessord eine Frage: wenn für Sie beide radikalen Flügel keine Option sind, wie sollte denn der politische Wandel vorangehen…oder andersum „welcher Partei trauen Sie zu die radikal notwendigen Schritte durchzusetzen um denn irrsinnigen Lobbyismus und kapitalismus entgegenzutreten zu verändern?“

  13. avatar
    Claudia Leuschke

    Da wird wohl was verwechselt. Der faschistische Ostblock, hat man ja nu null mit links oder Kommunismus zu tun. Das wurde missbraucht, für ihre menschenverachtende Politik. Das war purer Faschismus. Marx und Engels, würden sich kreiseln, im Grabe.

    • avatar
      Marcel Hühnl

      Komisch das der Kommunismus immer ins Chaos geführt hat oder? Stalin, Mao, Honecker. Unter dem Kommunismus will ich nie leben! Eher gebe ich mir die Kugel!

    • avatar
      Claudia Leuschke

      War ja kein Kommunismus. War ja Faschismus. Faschismus kann viele Namen haben. Wie jetzt wieder. Die können anscheinend nicht ohne. Siehe Russland, Polen, Ungarn, Tschechien. Aus der Geschichte nichts gelernt. Marcel Hühnl. Oder glaubst du etwa, Nordkorea wäre kommunistisch? 😂Es gibt und gab noch nie Kommunismus. Nicht durchführbar. Dafür ist die Bestie Mensch nicht geeignet.

  14. avatar
    Da Mich

    Einkommen über eine Million besser versteuern um kleine Einkommen zu entlasten, das rentenniveau anheben und eine Krankenversicherung für alle wo auch alle Einzahlen. Dazu Grundsicherung damit niemand in angst leben muss.. Was soll ich als Arbeitnehmer sonst wählen wenn nicht die linke?

    • avatar
      Marcus Bozkus

      Die Neue Liberale wäre da ja noch eine Option ;)

  15. avatar
    Gereon Heitkamp

    Naja, für Hartzer, Niedriglohnempfänger und Menschen in prekären Jobs sicher eine Option (zumindest eher als die SPD, CDU, FDP, AfD oder Grünen). Die Parteibasis ist genauso verspinnert wie die MLPD (man schau sich nur die Sprüche des Linken“Führers“ in Niedersachsen an, der Stalinismus und Stalin verteidigt an). Für mich unwählbar…

  16. avatar
    Arina Romanova

    Welche Partei hält sich schon an ihr Programm, in der Praxis sind die Linken schon besser als die CIA-Agentin. :-)

  17. avatar
    Klaus

    Die einzige Partei mit Sozialkompetenz und dem erklärten Willen zur Abrüstung.

  18. avatar
    Timo

    Wenn das was im Wahlprogramm steht umgesetzt wird kann man die Linken nur unterstützen. Ausser man gehört zu den oberen 10% und hält nichts von Solidarität.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Notify me of new comments. You can also subscribe without commenting.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

Mehr Debatten-Reihen – Bundestagswahlen 2017 Alle anzeigen

By continuing to use this website, you consent to the use of cookies on your device as described in our Privacy Policy unless you have disabled them. You can change your cookie settings at any time but parts of our site will not function correctly without them.