Der Weltraum, unendliche Weiten. Aber gibt es da draußen wirklich Leben? Die NASA hat seit ihrer Gründung 1958 ungefähr 450 Milliarden Dollar ausgegeben. Auch die Europäer investieren seit den Siebzigern in ihre eigene Weltraumorganisation ESA. Das ist eine Menge Geld, wo bleibt also unsere Mondstation?

Es stimmt, eine Menge der Weltraumtechnologie hat militärischen und auch kommerziellen Nutzen. Unsere Navigationssysteme und moderne Kommunikation sind beispielsweise ohne Satelliten undenkbar. Die NASA hat berechnet, dass bei ihren Missionen mehr als 1600 Produkte herausgekommen sind – vom Akkuschrauber bis hin zu Brennern im Heizölkessel. Auch der Klimawandel wurde letztendlich von der Venus aus entdeckt. Aber machen wir uns nicht nur etwas vor, wenn wir glauben, eines Tages unseren Planeten mit Raumfahrttechnik dauerhaft zu verlassen?

Es hat Jahrmillionen an Evolution gebraucht, damit die Menschheit auf der Erde existiert. Stephen Hawking ist jedoch davon überzeugt, dass wir uns auf die Suche nach einem weiteren Planeten machen sollten, aber so einfach ist es nicht. Neben Problemen mit dem ineffizienten Antrieb von Raumschiffen ist bei bemannten Missionen auch nicht geklärt, wie die Besatzung versorgt werden soll. Darüber hinaus, sind gesundheitliche Risiken für Astronauten wie „Astro-Alex“ Alexander Gerst zu berücksichtigen. Sollten wir uns nicht vielleicht mehr um unseren Planeten kümmern, statt von den Sternen zu träumen?

Ist Weltraumforschung eine Geldverschwendung? Oder schafft sie Grundlagen für unsere Zukunft? Was meint ihr? Schreibt uns eure Ideen und wir bringen sie zu den Experten in Europa!

FOTO: c / Bigstock – 3DSculptor



22 Kommentare Schreib einen KommentarKommentare

Was denkst du?

  1. avatar
    Matthias Schlicht

    Es ist Grundlagen- und Existenzforschung. Eines Tages werden wir so wussen, dass wir nicht alleine im Weltall sind.

  2. avatar
    Krisztina Juhasz

    Ja, es ist sinnvoll zu investieren:))
    Also ich habe eine Idee, wenn das Universum aus einem Punkt entstanden ist, dann könnte alle Elemente in einem Punkt zusammenbringen, oder nicht?:)))

    • avatar
      Franz Josef Manderfeld

      Die Elemente jenseits von Wasserstoff werden in Sternen erbrütet und durch Supernovae gebildet.

    • avatar
      Toni Lüdi

      Na ja, ich würde es eher gut finden , wenn in eine Art U-Bahn System zum vollautomatischen unterirdischen Gütertransport investiert würde!

  3. avatar
    Klaus Loehnert

    Die Weltraumforschung ist eine Vorraussetzung für das langfristige überleben der Menschheit.

  4. avatar
    Franka Laeven

    Waffenherstellung ist Geldverschwendung, Kriege sind Geldverschwendung und Verkauf von Waffen das größte Verbrechen überhaupt und Deutschland ist ein großer Verbrecher!

  5. avatar
    Phillip Thern

    Wir Menschen sind die dominante Spezies auf diesem Planeten weil wir jenseits dessen denken, was wir gerade oder vielleicht demnächst brauchen werden. Was heute wie Zeit- und Gelsverschwendung aussieht, sehen wir irgendwann rückblickend an und sagen: Gottseidank ist unsere Neugier grenzenlos

  6. avatar
    Nardo Vogt

    Wenn man sich überlegt, wie viele moderne Materialien und Produkte wir der Weltraumforschung verdanken: Klares Nein.

  7. avatar
    Sven Ohlendorf

    Jaein kommt auf denn Fokus an.Zur Müll Beseitigung um die Satelliten zu schützen ja und vereinzelte Projekte sind sinnvoll.Eine Mischung macht es , nämlich wir leben immer noch auf diesen Planeten und es gibt genug andere Probleme wo dringend Geld gebraucht wird um diese zu beseitigen

    • avatar
      Marcel Heldt

      Da die Bevölkerung wächst sollte man schon mal nach alternativen Planeten Ausschau halten.

    • avatar
      Sven Ohlendorf

      Genau zum nächsten Planeten denn wir dann auch in kurzer zeit zerstören

  8. avatar
    Marcel Heldt

    Forschung die dem Menschen dient ist immer gut. Deswegen begrüße ich die Forschung von Privatpersonen die eben nicht Krieg und Rüstung im Kopf haben sondern eben für den Menschen

    • avatar
      Stefan Lieb

      Wieso??? Erst jetzt 2017 in den USA 2016 wurde ein Osteoporose Medikament zugelassen das ohne die Hilfe von Astronauten und ihren Bio chemischen Prozessen vor , während und nach ihrem Ausflug ins All entwickelt werden konnte ist das wirklich Geldverschwendung ????😏😏😏😏😏😏

    • avatar
      Franz Josef Manderfeld

      Stefan Lieb Das direkt nicht, aber Flüge zum Mond oder Mars sind es.

  9. avatar
    Harun Tavli

    Alles Geld, welches für Aufrüstung und Kriege ausgegeben wird, sollte man in die Erforschung investieren.
    Irgendwann ist es vorbei mit unserer so sensiblen Welt. Ein Komet, eine Sonneneruption, ein Vulkanausbruch und sie wird für uns Menschen unbewohnbar.
    Das Geld wird gebraucht in der Forschung und nicht für die Zerstörung.

  10. avatar
    Kasra

    Wir verschwenden Billionen um Waffen zu produzieren um den Planet und dessen Bewohner zu zerstören und zu töten, sollten wir nicht vorher über diese Steuergeld Verbrennung reden was real ist bevor wir über zukünftige Dummheiten debattieren? 🤦‍♂️

  11. avatar
    Serina

    Die Frage ist, wie weit könnten wir in der Weltraumforschung sein, wenn man nicht das mehrfache an Geld in Kriege, vergangene, aktuelle und geplante stecken würde. Nebenher wäre sogar genug Geld da um unseren Planeten nach und nach zu renaturieren.
    Wichtig wird sein, das man sich auf die Grundlagen eines einst geschlossenen Vertrags (zum Thema Weltraum) zurückbesinnt. Und ihn ohne wenn und aber einhält!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Notify me of new comments. You can also subscribe without commenting.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

By continuing to use this website, you consent to the use of cookies on your device as described in our Privacy Policy unless you have disabled them. You can change your cookie settings at any time but parts of our site will not function correctly without them.