WAHLEN_DE_debate1Am 24. September ist es soweit: In Deutschland wird gewählt. Und so langsam nimmt auch der Wahlkampf Fahrt auf. Themen gibt es viele, doch keines wird wohl in den Monaten davor dominierender sein, als die Flüchtlingskrise. Ein Thema, das letztendlich nicht nur wahlentscheidend sein kann, sondern bereits Deutschland und sogar ganz Europa entzweite.

Genauso wie die politische Landschaft in Deutschland. Die Schwesterparteien CDU und CSU kriegten sich wie schon seit Jahren nicht mehr in die Haare. Seehofer ging auf Merkel los, Merkel auf Seehofer. Und dabei drehte es sich um genau sechs Ziffern: 200.000. Genauso viele Flüchtlinge könne Deutschland jährlich maximal aufnehmen, findet Horst Seehofer und macht klar, dass er ohne diese Obergrenze im Koalitionsvertrag im September mit seiner Partei in die Opposition gehen werde.

So oder so, eins steht fest: Das Ankommen Hunderttausender Geflüchteter in den vergangenen Jahren, stellte die Bundesrepublik vor eine historische Herausforderung. 2015 waren es insgesamt 890.000 Asylbewerber. Im letzten Jahr, 2016, nahmen die Zahlen wieder ab: 280.000 Schutzsuchende kamen nach Deutschland.

Doch wie viele sind zu viele? Mike zum Beispiel kommentierte, dass es ja nicht mal genügend Wohnungen für Deutsche gäbe, aber trotzdem kümmern wir uns um Flüchtlinge. Hat er Recht? Haben deutsche Bürger „weniger“, weil Deutschland Flüchtlinge aufnimmt? Wird den deutschen Bürgern etwas weggenommen?

Wir haben genau diese Frage an Everhard Holtmann gestellt, Politologe an der Martin-Luther-Universität in Halle und Forschungsdirektor am Zentrum für Sozialforschung Halle e.V. Was sagt er zu Mikes Kommentar?

holtmannDavon kann nach Lage der Dinge keine Rede sein. Die Wahrnehmung solcher Verteilungskonflikte ist auf der einen Seite sicherlich nicht überraschend, aber auf der anderen Seite muss man sehr nüchtern feststellen, Deutschland ist ein sehr reiches Land mit einem außergewöhnlich hohem wohlfahrtsstaatlichem Niveau. Es stimmt zwar, dass beispielsweise in Ballungszentren erschwinglicher Wohnraum für breite Schichten der Bevölkerung knapp geworden ist. Aber auf der anderen Seite, hieraus ein Verteilungskonflikt mit den Flüchtlingen und Asylbewerbern zu konstruieren, ist aus verschiedenen Gründen nicht angemessen. Zumal ja die Mehrheit der Asylbewerber bis zur Anerkennung in entsprechenden Aufnahmelagern ist und daher den Wohnungsmarkt auch nicht belastet.

Steffen hat uns auch geschrieben. Er versteht nicht, warum sich alles um Flüchtlinge dreht, obwohl wir auch innenpolitische Probleme haben, wie beispielsweise eine wirtschaftliche Rezession. Kann Deutschland also überhaupt so viele Menschen aufnehmen? Muss es eine Obergrenze für Flüchtlinge geben? Darüber haben wir mit Alexander Gauland gesprochen, Fraktionsvorsitzender der AfD im brandenburgischen Landtag. Was ist seine Meinung zum Thema Obergrenze?

Alexander-GaulandEs sollte eine Obergrenze für Flüchtlinge geben. Allerdings halte ich die, die genannt wird, mit 200.000 Flüchtlingen, für viel zu hoch. Eigentlich müsste die Obergrenze, nachdem was geschehen ist, bei 0 liegen.

Wir haben die gleiche Frage auch an Anton Hofreiter gestellt, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Bundestag. Was sagt er zum Thema Obergrenze?

DSC_7701_11_c_Tibor-BoziAlso, zuerst einmal leben wir nicht in einer Rezession. Und zum Zweiten halte ich nichts von der Behauptung, die Flüchtlinge wären einfach eine Belastung, die würden uns was wegnehmen. Wir reden hier von menschlichen Schicksalen. Was wollen sie dem ersten Flüchtling sagen, der eine von einer bayrischen Regionalpartei willkürlich aufgestellte Zahl reißt? Geh dahin zurück, wo Krieg und Vertreibung auf dich wartet? Das wäre unmenschlich. Außerdem hat die Aufnahme von Geflüchteten in Deutschland dazu geführt, dass zusätzliches Wirtschaftswachstum erzeugt wurde. Denn mehr Menschen bedeutet auch mehr Konsum hier in Deutschland oder auch mehr Dienstleistungen, beispielsweise Sprachkurse. Und am Ende einer erfolgreichen Integration steht dann natürlich auch die Integration der Geflüchteten in den Arbeitsmarkt. Außerdem sind die Geflüchteten im Schnitt eher jung, das erleichtert noch stärker den Einstieg in den Arbeitsmarkt. Und deshalb ist der Zusammenhang eher umgekehrt. Geflüchtete stärken also eher unser Wirtschaftswachstum und schwächen es nicht.

Und was sagt Politologe Everhard Holtmann dazu? Was denkt er über Steffens Kommentar?

holtmannZunächst mal muss man sagen, dass die Annahme, dass wir seit Jahren in einer Rezession leben, nicht den ökonomischen Kennziffern entspricht. Im Gegenteil: Die deutsche Wirtschaft befindet sich in einem vergleichsweise stabilen Hoch, das auch laut Prognosen der Institute, wie beispielsweise dem ifo-Index, noch in den nächsten Jahren anhalten wird. Es ist also kein Problem der materiellen Knappheit. Eine Obergrenze, die ja inzwischen auch im politischen Diskurs symbolhaft aufgeladenen ist, zu dekretieren, schafft Problemlagen mit dem im Grundgesetz verbrieften Grundrecht auf Asyl. Es gibt keine Obergrenze für Menschen, die sich begründet auf den Asylartikel des Grundgesetzes und die daraus folgenden Fürsorgepflichten der öffentlichen Hand berufen können.

Brauchen wir eine Obergrenze in Deutschland? Kann die Bundesrepublik die Kosten der Asylbewerber nicht mehr stemmen? Oder profitiert Deutschland sogar von den Neuankommenden? Wäre solch eine Obergrenze überhaupt rechtlich möglich? Schreib uns deine Meinung und wir fragen Europas Politiker, was sie dazu zu sagen haben.

FOTO: Copyright / BigStockPhoto – De Visu


289 Kommentare Schreib einen KommentarKommentare

Was denkst du?

  1. avatar
    Diana Brozowski

    Wir bräuchten keine Obergrenze sie sollen wieder in ihre Heimat zurück fahren wozu soll der Staat für solche kriminellen bezahlen

    • avatar
      Colt Sievers

      Es wurden so viele Gesetze außer Kraft gesetzt damit diese …. Hier rein können und da soll dann auf einmal das gg wieder greifen oder was?!

  2. avatar
    Patrick Hümbs

    Hallo? Versammelt sich in Zukunft die ganze Welt in Europa und wir bezahlen das? Die sollen gefälligst Ihre Heimat wieder aufbauen und sollen sich hier nicht ausleben! Schon garnicht wenn so viele gewaltbereit sind! Sind ja nicht nur Männer betroffen, sondern auch Frauen und Kinder on mass

    • avatar
      Daniele Cipriano

      Ihre Heimat, die wir bombardiert haben mit unseren Waffen. Denk doch mal nach.

    • avatar
      Daniele Cipriano

      Der Familiennachzug läuft nicht richtig, leider.

  3. avatar
    Jonas Rohthans

    Obergrenze muss jetzt erst einmal 0 sein, bis alle diejenigen, die illegal hier sind, wieder draussen sind. Dann können eir mal überlegen, aber erst dann.

    • avatar
      Daniele Cipriano

      Nur das geht wegen dem Grundgesetz nicht. Zum Glück.

    • avatar
      Jonas Rohthans

      Daniele Cipriano ‚zum Glück‘? Du stehst wohl auf ’sehr bunt‘? Seh ich das richtig? Ich nicht, ich brauche keinen einzigen dieser Invasoren mehr als sowieso schon da sind, ganz im Gegenteil. Ich möchte, dass sich meine Frau und meine Kinder im EIGENEN Land wieder frei bewegen können, ohne Angst haben zu müssen von irgend einem dahergelaufenen dreisten Schmarotzer anmachen lassen zu müssen. Darum… raus mit denen ! Aprppos Grundgesetz… gilt denn das überhaupt noch? Ich meine nur, weil sich die momentane ‚Regierung‘ ja in diversen Angelegenheiten nicht daran hält.

  4. avatar
    Danilo Fischbach

    Vermutlich muss Deutschland im Dritten Weltkrieg erst in Trümmern liegen, damit die weiterziehen. Anders werden wir die nicht los. Die machen keinen Finger krumm…

  5. avatar
    Sascha Harth

    Nein, im Gegenteil. Jährlich verlassen 1 Mio. Menschen die Bundesrepublik. Wir brauchen Zuwanderung.

    • avatar
      Jonas Rohthans

      Na klar, reichen die neuen Fachkräfte noch nicht?

    • avatar
      Tim Meinhold

      Was wir brauchen ist das junge Familien gefördert werden damit sie auch Lust auf Kinder haben ? wenn natürlich beide arbeiten müssen um die Wohnung zu bezahlen schafft man sich auch keine Kinder an

    • avatar
      Sascha Harth

      Rein rechnerisch sind es eher 250 Jahre, aber Mathe und Deutsch waren augenscheinlich nie Deine starken Fächer.

    • avatar
      Michael Butscher

      Zuwanderung von mir aus .
      Aber nicht lauter Verbrecher ???

    • avatar
      Thomas Friese

      Sascha Harth ist ein fake Account. Lasst euch nicht von Idioten verleiten.

  6. avatar
    Teddy Lev

    Wer nach Deutschland kommen möchte um zu arbeiten und Geld zu verdienen, kann gern kommen. Aber sämtliche Schmarotzer, die nur vor allem Geld fordern, ohne jemals eingezahlt zu haben, braucht hier kein Mensch!

    • avatar
      Daniele Cipriano

      Also auch raus mit einem großen Anteil der Deutschen.

    • avatar
      Sebastian Pydde

      Und Gutmensch Daniele Cipriano kann sich gleich mit verpissen aus Deutschland. Nur Schlaumeier Kommentare hier. Hast etwas zu heiß gebadet du Knaller?

  7. avatar
    Jens Audi

    Nein keine Obergrenze…die sollen erst nicht reingelassen werden.Es sind einige zuviel kriminelle dabei…

    • avatar
      Daniele Cipriano

      Okay. Schon klar, dass das verfassungswidrig ist.

    • avatar
      Jens Audi

      Rede kein Blödsinn…Gesetze werden durch Industrie und Menschen mit Macht und Geld geschaffen..

  8. avatar
    Heidi Kleeblatt

    Keine Obergrenze! Sofortiger Aufnahme Stop und sofortige Ausweisung aller abgelehnten Asylbewerber und Asylbewerber ohne Identitätsnachweis!

  9. avatar
    Jens Audi

    Sie arbeiten nicht sind teilweise von ihrer Denkweise primitiv…und kriminell.

    • avatar
      Leif

      Jup… so sind die rassistischen, ungebildeten und von Hass zerfressenen Deutschen. Diejenigen, die wirtschaftlich denken,sehen Horden neuer Kunden kommen….

  10. avatar
    Alina Schmidt

    Schön zu sehen, dass die Leute langsam mal anfangen klar zu denken und man nicht mehr nur noch den GutmenschShitstorm lesen muss

    • avatar
      Anja Wetterau

      Machen Sie sich nicht zu viel Hoffnung! Ja, es werden mehr, die anfangen zu denken, aber es gibt noch zu viele die es nicht sehen und begreifen wollen.

    • avatar
      Daniele Cipriano

      Ich hab hier nur einen durchdachten Kommentar gelesen und meiner war es nicht. Wenn Dummheit schreien würde.

    • avatar
      Daniele Cipriano

      Sie verhalten sich verfassungswidrig, das ist ihnen schon klar.

  11. avatar
    Richard Ott

    Wir sollten eine strenge Obergrenze einführen und anstatt den Missbrauchs unseres Asylsystems zur Einwanderung weiter zu tolerieren sollten wir besser ein Einwanderungsgesetz erlassen und uns nur für Deutschland nützliche Zuwanderer aussuchen. Kanada und andere Länder machen vor, wie es geht.

    • avatar
      Richard Ott

      Nein, nicht wie Nutztiere. (Wie kommen Sie auf so eine kranke Idee?) Aber nützlich in dem Sinne, dass die Zuwanderer Fähigkeiten besitzen sollten, die in Deutschland nachgefragt werden und mit denen sie hier eine Beschäftigung finden können. Zuwanderer ohne Deutschkenntnisse und ohne berufliche Qualifikation wandern hier einfach nur in die Sozialsysteme ein.

    • avatar
      Susanne Meng

      schon weit überschritten!!!!!!!!zu weit

    • avatar
      Daniele Cipriano

      Auf wessen Gesetzesgrundlage? Grundgesetz ist keine drinne, zurecht.

  12. avatar
    Nescho Bojic

    Bis her hat mir noch keiner gesagt was passiert wenn diese sog. ‚Obergrenze‘ dann aber erreicht ist. So wie der Seehover mal von jemand gefragt wird, setzen wir sie auf 500.000 was soll dann mit dem 500.001 Flüchtlinge passieren?

    • avatar
      Thomas Friese

      So viele Flüchtlinge sind es ja nicht…Die Obergrenze von 200 000 wird bei Anwendung unserer Gesetze nicht mal erreicht.

    • avatar
      Nescho Bojic

      Das war nur ein Beispiel, ich hätte auch 100 000 als Zahl nehmen können, den diese ist eigentlich ziehmlich unwichtig, was ja der Punkt ist! Es ist volkommen willkürlich. Denn wenn die Menschen kommen, dann kommen sie, weil sie es müssen.
      Und das ist der Kern um welche sich die Diskussion drehen sollte. Den gehen wir von der jetztigen Lage aus und dem was noch passieren könnte müssen wir uns die Frage stellen was wir machen wenn wirklich 100 Millionen von Menschen ihre Wohnorte verlassen müssen, weil sie dort wo sie jetzt sind einfach in Zukunft nicht mehr leben können. So wie es momentan ausieht, wird der Klimawandel wohl kommen mit all den Konsequenzen die sich darauß ergeben. Etwas um die 40 bis 50% der Menschen leben an den Küsten, die Lebensräume auch in Europa werden sich drastisch verändern und bis 2050 wird es in Afrika einen drastischen Bevölkerungszuwachs geben. Wenn jetzt der Meeresspiegel steigt, und immer größere Gebiete keine Landwirtschaft mehr möglich machen, stellt sich die Frage was wir tun werden wenn nicht mehr 200 000 oder 500 000 Menschen nach Europa kommen sondern wenn es auf einmal 20 millionen sind. Die Leute drehen hier ja schon am Rad wegen wegen den eher geringen Zahlen an Menschen (Im vergleich zu ganz Europa). Und die Realität sieht so aus das weder eine Obergrenze, noch Zäune oder Grenzen und Mauern etwas ausrichten können.

    • avatar
      Daniele Cipriano

      Das Gesetz, dass ihr anspricht ist das Grundgesetz und das hat keine Obergrenze.

    • avatar
      Nescho Bojic

      Aber Bevölkerungen haben diese. Und das ist leider eine Tatsache. Wenn es nach mir ginge sollte Europa noch wesentlich mehr Flüchtlinge aufnehmen und schützen. Aber wir sehen ja gerade wie die Politik und die Menschen bereits jetzt schon überfordert sind. Was mich interessiert, ist wie das dann irgendwann in 50 Jahren sein wird, wenn wirklich jeden Monat 1 Million Menschen versuchen übers Mittelmeer zu kommen. Was werden wir dann tun? Das sind Fragen über die wir eigentlich JETZT nachdenken müssten und Probleme für die auch jetzt Lösungen suchen müssten, und nicht dann wenn die Menschen unterwegs sind. Fluchtuhrsachen bekämpfen und nicht die Flüchtlinge sollte die absolute Priorität haben.

    • avatar
      Daniele Cipriano

      Wo zum Teufel ist denn der Krieg aus? Es herrscht überall noch Krieg.

    • avatar
      Leif

      Dann viel Spaß in Aleppo, dem neuen Urlaubsparadies… wer glaubt, daß Aleppo befriedet ist , glaubt auch sn den Weihnachtsmann. Asyl ist ein Menschenrecht

  13. avatar
    Phil Stein

    Für ne Obergrenze ist es zu spät. Jetzt brauchen wir dank der willkommensklatscher Abschiebelager. Danke Gutmenschen, dass ihr die notwendigkeit von Lagerhaft in Deutschland wieder eingeführt habt. Nichts aus der Geschichte gelernt, wa. Naja, bei unserem Schulsystem kein wunder.

    • avatar
      Phil Stein

      Und ja, bevor hoer jemand nervt…. ich weiß dass ich viele Tippfehler mache xd

    • avatar
      Daniele Cipriano

      Ach, führen wir doch einfach ein viertes Reich ein.

    • avatar
      Daniele Cipriano

      Raus mit den Deutschen aus Deutschland, sage ich schon immer

  14. avatar
    Hüseyin Duyar

    Wenn diese Menschen vor Krieg fliehen warum nur immer in den Westen ? Schließlich gibts ja nicht nur eine Himmelsrichtung , nach Osten nach China , Mongolei usw. Da hats genug unbewohntes Land keine Christen weswegen hierzulande welche sich radikalisieren genug Acker Vieh halt ein Nomadenleben , ich bin zwar kein deutscher habe aber zwei Töchter mit einer deutschen und will das sie jetzt und in der Zukunft sicher vor diesen wilden sind , ich kotz wenn ich durch die Stadt laufe die Arschlöcher vergewaltigen die Frauen schon mit ihren Augen

    • avatar
      AN DY

      Hast vollkommen recht. Und hier ist es für die Herrschaften vom GELD doch etwas interessanter als in der Mongolei oder China – besonders würden die dort von denen keinen Aufnehmen

    • avatar
      Daniele Cipriano

      Informieren. Nicht nur Europa hat Flüchtlinge aufgenommen.

  15. avatar
    Torsten Reichmann

    Gar keine alle draußen lassen was ihr über so einen Scheiss noch diskutiert haben wir durch die nicht schon genug Gewalt im Land .Seid ihr Politiker so blind oder was. So langsam reicht es mit euch.

    • avatar
      Daniele Cipriano

      Schon mal klar, dass es ein Grundgesetz gibt. Man, dass muss euch ein Ausländer erklären. Gott, wenn Dummheit schreien würde.

    • avatar
      Senka Sedinic

      Daniele Cipriano,wenn Dummheit schreien würde wärst du Tarzan

    • avatar
      Torsten Reichmann

      Antworten die man ignorieren tut einfach nur sinnlos

  16. avatar
    Lutz Klösters

    Interessant, dass sich Herr Holtmann beim Thema Obergrenze für Asylsuchende auf das Grundgesetz besinnt. Wenn man nach den Buchstaben des Grundgesetzes geht, dürfen Asylsuchende, die aus einem sicheren Drittstaat nach Deutschland einreisen, hier kein Asyl bekommen. Und nach dem Asylverfahrensgesetz müssten diese an der Grenze wieder zurückgeschickt werden.
    Wenn unsere Regierung sich daran gehalten hätte, hätten wir heute keine Probleme und würden auch keine Diskussion über Obergrenzen führen….

  17. avatar
    Carsten Winkler

    Wozu braucht man eine Obergrenze. Als erstes die Grenzen dicht dann alle raus die hier nichts zu suchen haben und zwar so schnell wie sie gekommen sind. Asyl dann nur für dafür berechtigte Menschen die auch gewillt unsere Gesetze und Kultur anzuerkennen

  18. avatar
    Nitram Leet

    mal anfangen mit konsequenter abschiebung von schmarotzern und straftätern, damit die, die wirklich hilfe benötigen diese auch bekommen. zudem strikte regeln setzen und sich auch ums eigene volk kümmern, um sozialen unruhen vorzubeugen

  19. avatar
    Christian Wilke

    Wieso steckt man das Geld was für Flüchtlinge gibt nicht in deutsche Familien dann wäre das aussterben der Bevölkerung auch vorbei! Ich bin gespannt wie es weiter gehen soll mit den unsummen von ausgaben für die Flüchtlinge und wie Merkel und Co das Finanzieren wollen! 1 die Abschiebungen finden kaum statt da wir mehr papiere brauchen für raus als für rein 2 würde gerne die dummen Grünen fragen wie die zuwanderung ohne Obergrenze funktionieren soll und das bezahlt werden soll! 3 Obergrenze ist schon lange erreicht und die Grenzen gehören zu! Kriminaltät und Terror haben wir genug ins land gelassen ohne kontrollen ( Merkel danken) sicherheit hatten wir im Land u wenn es weiter geht kommen auch die Amerikanismen das wirklich bald jeder eine pistole oder andere kniffte bei sich trägt! Wirkliche kriegsflüchtlinge sehen anders aus!

    • avatar
      Daniele Cipriano

      Menschen haben nach Asyl gefragt, nicht Terror. Man oh man. Denken bevor man schreibt.

  20. avatar
    Antonio Vega

    Obergrenze? KEIN EINZIGER MOSLEM SOLLTE MEHR REINGELASSEN WERDEN. MAN IMPORTIERT DIE FINSTERNIS NACH EUROPA

    • avatar
      Daniele Cipriano

      Die Finsternis war schon längst in Deinem Kopf…

    • avatar
      Antonio Vega

      Aaaaa ein stalinist…. einer von der Sorte die Europa das alles eingebrockt haben. Wie wärs wenn Du Deine Tochter aus lauter Solidarität mit dem Islam…zu den Flüchtlingen sendest um diese sexuell zu entlasten… das wäre doch mal ein Musterbeispiel an Solidarität …lieber Stalinist.

    • avatar
      Daniele Cipriano

      Endlich, ich verzweifelte schon hier. Mit Belagerung, Überflutung usw.

    • avatar
      Daniele Cipriano

      Bellagerung? Achso heißt es. Hört ihr euch eigentlich noch selber zu?

    • avatar
      Daniele Cipriano

      Amerika ist ziemlich schwer zu erreichen. Aber in Erdkunde war ich auch immer schlecht.

    • avatar
      Jana Schnabel

      Daniele Cipriano. Schau mal in den Himmel, Schlauberger. Da fliegen so Teile herum, die einen Kondensstreifen hinter sich herziehen. Das sind keine Vögel, lieber Daniele, sondern Flugzeuge. Damit könnten die Amis, so sie denn wollten, die Menschen zu sich holen.

    • avatar
      Michael Lindner

      Hey die haben schon über 40.000 Menschen aufgenommen… Das sollte reichen.. und Daniele Cipriano wer so einen langen Weg zu Fuß schafft kann doch locker auch Amerika erreichen ;)

  21. avatar
    Rene Beier

    Raus mit dem Spatzenhirn Hofreiter von den scheiß Grünen.Natürlich Obergrenze.

    • avatar
      Pierre Milbrath

      Uiuiuiiiiii. Ein Bot. Wie süß Daniele Cipriano

    • avatar
      Aydin Öz

      Eure Meinung ist nix wert

    • avatar
      Sükran Efe

      Dann ist ihre aber doch auch nichts wert

    • avatar
      Daniele Cipriano

      Die Grenzen sind eh dicht, leider. Aber Recherche ist nicht ihre Stärke.

    • avatar
      Jana Schnabel

      Daniele Cipriano…..Sie glauben auch alles, was Ihnen seitens der Politikdarsteller erzählt wird, was?

  22. avatar
    Olaf Müller

    Wir brauchen gar keine mehr… Wir kommen ja nicht mal mit denen wo schon hier sind zu recht

    • avatar
      Daniele Cipriano

      Eben, ich hab auch schon hier Probleme. Links und rechts, hinten und vorne oben und unten… Mist, überall Flüchtlinge.

    • avatar
      Aydin Öz

      Keine Ossi und Deutschrussen !!!

    • avatar
      Philipp Beck

      Oh ein Spalter ! solche Leute gefallen den „Herrschenden“

    • avatar
      Daniele Cipriano

      Weshalb keine Flüchtlinge? Schon mal Grundgesetz gelesen?

    • avatar
      Peter Seidlitz

      Ja Daniele, zb GG Art 16a Abs 2.
      Hoffe das ist jetzt nicht zuviel…

    • avatar
      Juergen Blass

      Aber Türken die dumme Kommentare ab geben braucht auch keiner ,Aydin Öz !!!

  23. avatar
    Markus Schlesiger

    Grenze ist überschritten . Abschieben konsequent und klare Zeichen setzen wir sind keine Gastgeber für kriminelle Asylbetrüger kriminelle und vergewaltiger. Harte strafen auch für Ausländer

    • avatar
      Daniele Cipriano

      Ja eben, weil der Deutsche hat ja seine Staatsangehörigkeit verdient. Schwachsinn. Schieben doch auch deutsche Kriminelle in den Tod ab. Am besten auch ohne Unschuldsvermutung.

    • avatar
      Pierre Milbrath

      Daniele Cipriano hiermit sind nur die kriminellen gemeint, die keine Flüchtlinge sind!

  24. avatar
    Faouzi Ezzaghou

    Nein brauchen wir nicht was wir brauchen ist keine Waffen liefern aufhören die Länder auszubeuten und den Terror statt Israel usa zu unterstützen

    • avatar
      Faouzi Ezzaghou

      Israel bzw die zionistische Regierung sind die Terroristen Nr 1 die haben den is gezüchtet dan kommt noch hinzu das der Anführer der sogenannten islamische Stadt israelische Geheimagent ist einfach mal informieren….

    • avatar
      Sükran Efe

      Dann müssen sie die waffenindustrie anprangern und zwar die deutsche die russische und die us amerikanische und nicht die Bevölkerung.

    • avatar
      Daniele Cipriano

      Ja, gerne können wir die waffenindustrie anprangern. Bin dabei.

    • avatar
      Dennis Springer

      „durch deine Waffen“….. Noch bekloppter kann man nicht argumentieren…. Wenn ein Deutscher privat ne Waffe hat, dann ist die sicher nicht in irgendeinem Musel Hinterwäldlerstaat im Einsatz…..

    • avatar
      Jens Thölking

      Warum ziehen sie den Schwanz ein und drücken sich vor der Verantwortung?

    • avatar
      Markus Hirsch

      Wer zieht den Schwanz ein? Verantwortung?

      Reden Sie nicht so einen Unfug.

  25. avatar
    Philipp Beck

    Wer in der Schule aufgepaßt hat und nicht nur 5er und 6 en in Mathe Geographie und Physik bekommen hat, den müßte ja klar sein das es Obergrenzen IMMER gibt . Aber viele die gerade das fordern sind auch genau die, die nicht mal einen Abschluß haben und sitzen leider noch im Bundestag. Ja der größte Fachkräftemangel herrscht im Bundestag !!!

  26. avatar
    Viktor Schauberger

    Eine Obergrenze einzuführen ist der falsche Weg. Die realen Grenzen Gesetzeskonform zu schützen und eine Politik der „Minus-Migration“ wäre angebracht.

    • avatar
      Daniele Cipriano

      Nach welchem Gesetz…. Moment.. Ich habe, vielleicht nach dem Grundgesetz. Lesen und verstehen.

  27. avatar
    Marko

    Bis man dieses Asyl Chaos in den Griff bekommen hat dürfte niemand mehr einreisen. Danach sollte es auf jeden Fall eine Obergrenze von max. 50000 im Jahr geben. Allerdings wird man wohl von SPD, CDU oder den hirnlosen Grünen solche logische Entscheidung nicht erwarten dürfen.

  28. avatar
    Zuend Ner

    Was wir def. brauchen ist ne Obergrenze für Leute wie einen Hofer und seine Struppipartei… Diese sollte verbindlich bei allerhöchstens 4,9% liegen…Fair gehandelt und Milchstrassenweit…

  29. avatar
    Franz Saller

    diese oberschlauen eierköpfe sollen mal den armutsbericht 2017 lesen.aber diese speziallisten sind ja nur von der politik gekaufte “ hochqualifizierte fachkräfte.“

  30. avatar
    Ute Grant

    Eine Obergrenze für die wahren Kriegflüchtlinge ist nicht erreicht, die die hier eingeströmt sind sind nur Wirtschaftsflüchtlinge und das wir von denen überschwemmt werden sollen ist genehmigt. Sie sollen Europa vernichten und den Islam einführen, das ist doch gewollt!!!

    • avatar
      Daniele Cipriano

      Und Sie sind in dem Fall ein Wirtschaftsräuber. Dämliche Äußerung.

      Überschwemmt, ja, genau. Ich persönlich kann mich gar nicht mehr retten und tauche gleich unter den ganzen Flüchtlinge.

    • avatar
      Jens Thölking

      Ute Grant
      Ich nehme an das sie die informationen einfach nicht haben, aber das werde ich ändern

    • avatar
      Jens Thölking

      Deutschland und die EU tragen eine große Mitschuld an den Flutchtursachen

    • avatar
      Rita Finke

      Immerwieder dieser gerne verwendete “ NUR“ Wirtschaftsflüchtlinge!!!
      Der normale Bürger ( ob Wutbürger oder nicht) trägt selbstverständlich keine direkte Schuld für die historische Ausbeutung der Subkontinenten ( da sind die westliche und Colonialische Regierungen die Schänder). Natürlich jeder von uns hat schon genug Probleme ohne dass wir uns um “ Menschen auf der Flucht“ kümmern müssen. Das selbe könnte gelten auch für unsere soziale Loser wie arme Rentner, Behinderte, Alkoholiker, Drogenabhängiger, Obdachlosen, Dumpingarbeiter und so weiter. Tja.. Warum müssen wir überhaupt Gedanken machen über Situationen die wir nicht direkt verursacht haben und wenn doch, kann sich jemand anderen den Kopf zerschlagen….? Aber ich halte es für eine moralische Pflicht ( ohne dass ich die Religionsdogmen rausrücken muss) dass jeder der kann einen Beitrag leisten soll, damit die diese Menschen die hier in Europa stranden, an Bildung und legalen Arbeit rankommen ( um ihre Familie im Heimatland zu unterstützen).
      So eiskalt zu entscheiden dass nur wir das Recht auf Wohlstand haben, weil wir hier frei und gebildet leben, finde ich zynisch und schadenfroh .
      Wer weißt wie die Zukunft in Europa aussehen wird, Mal gedacht an einem globalen Börsencrash oder sogar einem Weltkrieg hier ? Wenn, sind wir die nächsten Wirtschaftsflüchtlinge.

    • avatar
      Rita Finke

      Und was dieser gefürchteten Islaminvasion, Überschwemmung etc.. angeht. Das sind typische Ausdrücke die gerne rechte Populisten und Gehirngewaschte Wutbürger benutzen.

  31. avatar
    Nelson Top

    Hört auf Waffen und Munition in Krisengebieten zu verkaufen,vielleicht kommen dann ja weniger.Und holt die Tornados zurück….

    • avatar
      Jens Thölking

      Warum ziehen sie den Schwarz ein und drücken sich vor der Verantwortung?

    • avatar
      Torsten Bino Müller

      NaturGesetz ,der stärkere/ klügere macht den schwächeren kaputt! Das War schon immer so und wird bis zum jüngsten Tag auch so bleiben.

    • avatar
      Kriz Beatz

      Jens Thölking vor welcher Verantwortung denn? Der Torsten ist sicher nicht dafür verantwortlich das große Konzerne diesen Kontinent ausbeuten. Oder fühlen sie sich für alles verantwortlich was die Politik verzapft. Fühlen sie sich verantwortlich, dass Waffen gen Osten verkauft werden?! Ich denke nicht! Wir einfachen leute haben gegenüber Flüchtlingen keinerlei Verpflichtungen. Viele Bürger in diesem Land haben genug eigene Probleme!

  32. avatar
    Stefan Kracker

    Hofdingsbums ist hirntoter Grüner. Wandert mit seiner sinnbefreiten Meinung in den Sondermüll. Nach der Wahl unter 5 % und dann mal viel Spaß mit richtiger Arbeit ihr Versager.

  33. avatar
    Albert Andon

    Na klar brauchen wir eine Obergrenze vor allem muss an den Grenzen ein aufnahmelager her dort muss dann geprüft werden ob jemand Asyl benötigt unser sozialsystem wird momentan millionenfach ausgenutzt

  34. avatar
    Sa Guenther

    Unser Solzialsystem ist auf Solidarität aufgebaut. D.h. es muss viele starke geben, um einige Schwache mitzutragen. Sollten es wenig Starke werden die viele Schwache tragen müssen, kolabiert das System – siehe Rentensystem -.

    Das die BRD nicht das Sozialamt der Welt sein kann liegt auf der Hand. Durch die Globalisierung aber auch ein Thema der Zukunft.

    Als erstes unterscheiden zwischen Flüchtlingen und „Flüchtlingen“.
    Als zweites Fluchtursachen bekämpfen.
    Und als drittes schnelle Entscheidung für Asylbewerber im Bleiberecht und Arbeitsrecht.

    Ich bin für eine Obergrenze für „unechte“ Flüchtlinge und gegen eine Obergrenze bei „echten“ Flüchtlingen.

  35. avatar
    Hucky Preuss

    Wir brauchen keine Obergrenze FÜR Flüchtlinge, wir brauchen eine Grenze GEGEN Flüchtlinge.

  36. avatar
    Christoph Tucholke

    Nescho, das einzigste was diese Gattung mensch kann, ist sich zu vermehren. In etwa wie ein Virus! Also wenn man da vor Ort helfen will, was ja seltsamerweise schon lange gemacht wird. Dann wäre es angebracht Aufklärung zu betreiben und zwangskastration.

  37. avatar
    Ronny Lucas

    Flüchtlinge ??? es gibt keine Flüchtlinge , es handelt sich um eine geplante Masseninvasion und der deutsche Pöbel lässt sich alles gefallen !!!

  38. avatar
    Juliane Wippich

    Ich finde man sollte helfen, aber diese Obergrenzen sollten jedes Land betreffen, jedes Land sollte Flüchtlinge aufnehmen und nicht nur wir…
    Und man sollte wirklich vermehrt schauen ob es Kriegsflüchtlinge sind.

  39. avatar
    Anke Hain

    Wir brauchen keine Obergrenze, wir brauchen eine konsequente Durchsetzung bestehender Abkommen wie das Dublin oder Schengen Abkommen. Gesetzlich sollten andere Dinge geregelt werden wie z.B. keine Sozialleistungen für nicht anerkannte Migranten, Abschiebungen von kriminellen Migranten, keine Kinderehen, deutsche Imame usw.

  40. avatar
    Alexis Hurst

    Ertsmal alle Illegalen raus, dann kann man über weitere Aufnahme von Personen reden ! Der Steuerzahler wird genau dafür sögen…wartet ab !

  41. avatar
    SiVa Ziesecke

    Die Frage an sich ist schon ein Witz.
    REIN kommen ALLE, ohne Pass.
    RAUS kommt keiner !
    Was soll der Scheiß ?
    Das sollte genau anders sein.

  42. avatar
    Esther Meinert

    Ich sag es mal ohne Abneigung und Emotion……ich bin davon überzeugt, dass niemand in Deutschland dagegen ist, diesen Leuten zu helfen…das haben wir immer getan……Vorausseztzung ist aber, daß diese Leute auch Hilfe benötigen…..das ist leider momentan in den wenigsten Fällen so……Wirtschaftsemigranten und allein Reisende Kriminelle, sowie Glücksritter und Drogenhändler haben hier nichts zu suchen……die gehören ohne weitere Möglichkeit auf Anhörung oder irgendwelche Anträge sofort aus dem Land entfernt…oder schon an der Grenze abgefangen…..ohne Papiere geht schon gar nicht….wir haben funktionierende Gesetze……sofern die Verwaltungen ohne Einmischung der Politik diese rigoros und ohne wenn und aber anwenden, benötigen wir keine Obergrenzen, weil sich das Problem ganz von alleine löst…..wer wirklich echte Hilfe benötigt soll sie bekommen…..der Rest muss gehen, reapektive draussen bleiben…..

  43. avatar
    Frank Engel

    „Es gibt keine Obergrenze für Menschen die sich „BEGRÜNDET!!! “ auf den Asylartikel im GG berufen können “ Das ist richtig denn nimmt man die 90-95% die schon aufgrund der Form Ihrer Einreise sich auf diesen nicht berufen können würden 200.000 nicht erreicht werden .Man kann seine Aussage also so verstehen das bei rigoroser Durchsetzung bestehenden Rechts eine Obergrenze nicht vonnöten ist.

  44. avatar
    Rene Müller

    erstmal keine mehr hereinlassen und die jetzt schon hier sind einteilen,nach wirklichen Flüchtlingen und solchen,die es vorgeben zu sein.Scheinflüchtlinge sofort abschieben.

  45. avatar
    Christian Fischer

    Ja. Grenze = Null. Der Schutz muss in den Heimat-/ Herkunftsregionen z.B. durch Flüchtlingslager/ Schutzzonen unter UN-Verwaltung und militärischem Schutz (robustes Mandat) erfolgen.

  46. avatar
    Senka Sedinic

    Daniele Cipriano in Ländern die nur sehr wenig „Asyl“suchenden oder besser gesagt Migranten aufgenommen haben gibt es komischerweise keine Anschläge,ist dir noch nicht aufgefallen oder?

  47. avatar
    Mathias Rosenberg

    Wir brauchen eine zeitgemäße Migrationspolitik. Denn Flüchtlinge sind es per definiton gar nicht. Sie sind zwar von einen für sie unsicheren Ort geflohnen, haben dann an einem sicheren aufgesucht um erholt weiterzuziehen. Es sind als Migranten und keine Flüchtlinge die in Deutschland ankommen. Und die wollen nicht wieder zurück, auch wenn unsere Politik das sagt. Wir müssen also die, die sich hier integrieren möchten fördern und die, die es nicht machen, z.b. kein Deutsch nach einem Jahr auf B1, nach 2 auf B2 und nach 3 auf C1 oder mehr als einemal eine Ordnungswiedrigkeit oder eine Straftat begehen, müssen sofort wieder in ihr Heimatland rückgeführt werden. Ohne wenn und aber. Mit so einer laschen und chaotischen Einstellung geht es nicht weiter. Es müssen 100% klare Grenzen gesetzt werden, und wer sich nicht daran hält, der geht wieder.

  48. avatar
    Trabbi Nordsee

    Klar brauchen wir eine Obergrenze für Flüchtlinge. Aber besser noch: Wir brauchen gar keine Flüchtlinge!!!! Und, die schon da sind komplett wieder zurück schicken! !!!

  49. avatar
    Christian Anders

    Wir brauchen eine Obergrenze,denn kein Land ist in der Lage, und keine Bevoelkerung nimmt es duldend hin, wenn grenzenlos Menschen anderer Nationen gleich aus welchen Gruenden aufgenommen werden. Denn ein Rechtsstaat hat eine Fuersorgepflicht gegenueber seinen Schutzbefohlenen, und wenn man sich die juengsten wirklich brutalsten Verbrechen anschaut, die es so in der Form vorher noch nicht gab, so kann Niemand leugnen das das mit dem Migrantenstrom 2015 zusammenhaengt, was Regierung Merkel durch unkontrolliertes Hereinlassen mitverursacht haben. Andererseits muss man sagen, das wenn die anderen Eu Laender mehr aufnamebereit waehren, sich die Frage nach einer Obergrenze garnicht stellen wuerde, denn die Verteilung von ein paar Millionen sogar waehre fuer Gesamt Europa durchaus tragbar und vertretbar. Da sich aber die Realitaet anders erweist, bin ich absolut fuer eine Obergrenze, denn wenn jetzt 270000 Syrer hier ihre Angehoerigen nachholen duerfen dann sind das nochmal eine Million Leute. Soviel Wohnungen gibt es garnicht, und wenn dieser Bauwahn so weiter anhaelt und immer mehr Landflaeche zugebaut wird, ist das fuer Mensch und Natur verheerend und wir haben den Kollaps.

  50. avatar
    Elvira Höll

    Nein! Wenn all diejenigen, die KEINE wirklichen Flüchtlinge sind, nicht reingelassen oder abgeschoben werden, brauchen wir keine Obergrenzen!

    • avatar
      Franz Josef Manderfeld

      Dann sollte man die aber von denen, die keine Hilfe verdienen, trennen, oder?

    • avatar
      Tobias Schorr

      Und wer soll das bestimmen? Irgendein verkappter AfDler???!

    • avatar
      Paulo Dybala

      Es gibt aber auch Kapazitätsgrenzen in DE. Wir können nicht hunderte Millionen von Afrikanern, die sich momentan auf den Weg machen, aufnehmen. Soviel Arbeit gibt es hier nicht ansatzweise, unsere Sozialsysteme würden nicht mehr funktionieren. Das Zusammenleben, die politische Stabilität und Sicherheit kann ab einer großen Zahl von Immigranten nicht mehr gewährleistet werden. Die Folge wären große Spannungen, weil es Verteilungskämpfe geben würde, Unruhen wegen Spannungen zwischen den Kulturen, rassistisch bedingte Straftaten in großer Höhe, eine rechtsextreme politische neue Führung. Auch Frau Merkel weiß, dass sich 2015 nicht wiederholen darf.

    • avatar
      Tobias Schorr

      Paulo Dybala Also die Leute im Mittelmeer ertrinken lassen oder in KZs in Lybien verrecken lassen?

    • avatar
      Marcel Heldt

      Deutschland hat 3 mal den Zulauf von Flüchtenden überstanden und du willst sagen 2, 5 oder 10 Millionen wären ein Problem Paulo?

    • avatar
      Marcus Wagner

      Welche Flüchtlinge meinen Sie ? Die binnenvertriebenen deutschen 1945 ? Die deutschen aus der ehemaligen DDR? Oder die illegalen Immigranten aus Nordafrika und Nahost? Finde den Fehler!

    • avatar
      Paulo Dybala

      Wir reden über ein Vielfaches deiner Zahlen und über komplett andere Migranten als die DDRler. Die Diskussion hier in Deutschland ist so absurd, unglaublich. Jedes andere Land wird sich denken, wir haben sie nicht mehr alle.

    • avatar
      Ben Jackson

      Okay wir haben hier einen grammatikfeindlichen Großschreiber, er muss Recht haben!!111!!!

    • avatar
      Thorsten Kann

      Hier gibts (min) zwei zu betrachtende sichtweisen. Sowohl die Humane/Christliche Sicht, als auch die rationale Sicht.

    • avatar
      Wolfgang Johansen

      Tobias Schorr, Spxxxer, wer gegen Merkels Politik der offenen Türen ist bei der AfD oder sogar Nazi, einfach erbärmlich.

    • avatar
      Tobias Schorr

      Wolfgang Johansen Ist halt so. Kann man nicht ändern. Lieber „Gutmensch“ als schlechter Mensch, dem es egal ist, wie es dem Rest der Menscheit geht und der NUR an sich denkt.

    • avatar
      Deniz Mehmet

      Wenn es darum geht andere Länder wirtschaftlich zu plündern in dem wir Kaffee für 3,79 und eine Tafel Schokolade für 39 Cent kaufen, ihre Bodenschätze Dank Diktatoren weit unterm Preis kaufen, unsere Produkte in deren Länder verkaufen und die heimische Wirtschaft dieser Länder vernichten sind uns diese Länder und deren Bevölkerung sehr wichtig. Wenn es aber darum geht etwas zurück zu geben, geht die braune Scheiße auf die Straße. Zum Glück sind sie in der Unterzahl

    • avatar
      Ralf Scheer

      Ja, das stimmt. Trotzdem können wir keine hundertmillionen Flüchtlinge aufnehmen, weil unser Land nunmal keine hundertmillionen Quadratkilometer groß ist. Auch haben laut Gesetz aktuell etwa eineinhalb Milliarden Chinesen Anspruch auf Asyl. Wenn wir uns nur einmal die Menge an Abfällen oder Fäkalien vorstellen, die eine solche Menschenmenge produziert… Ja, die Idee des Asyls ist gut und edel, aber in ihrer letzten Konsequenz leider auch eine Utopie

  51. avatar
    Paulo Dybala

    Diese Obergrenze wird in der Realität nicht funktionieren, denn die Flüchtlinge, die nicht mehr aufgenommen werden in DE, müssen dann woanders aufgenommen werden. Wir setzen also unsere Nachbarländer unter Druck. Das kann nicht gut gehen. Viel effektiver wäre die europaweite Angleichung der Asylanten-Unterstützung, ausgegeben als Sachleistung anstatt Geldleistung. Der Druck nach Deutschland und insgesamt nach Europa würde deutlich abnehmen, da DE mit die höchsten Leistungen zahlt. Sollten weiterhin viele kommen, gibt es keine andere Möglichkeit mehr, als die Leute gegen deren Willen wieder zurück nach Lybien zu fahren und das komplette Mittelmeer mit großen Militärschiffen zu kontrollieren. Es wäre die Festung Europa, wie es auch schon die Festung USA oder die Festung Australien gibt. Diese Länder sind gut damit gefahren und konnten die politische Stabilität, Kultur und Sicherheit dank dieser bewahren.

    • avatar
      Marcel Heldt

      Wie wäre es mit einem fairen Freihandelsabkommrn zwischen Afrika und der EU? Wie wäre es mal mit der erlassen der Schulden? Zwei Gründe warum es Flüchtende aus Afrika gibt…

    • avatar
      Paulo Dybala

      Damit hätte ich kein Problem. Ob das wirklich die Situation dort entscheidend verbessert, wage ich zu bezweifeln. Neue Schulden würden sich aufbauen und ein Freihandelsabkommen bringt wenig, wenn die Menschen nicht das Know-how haben, um gute Produkte herzustellen und diese zu exportieren. Dafür ist dort alles zu korrupt, Religion zu mächtig, Konzerne picken sich die Rosinen heraus…

    • avatar
      Paulo Dybala

      Bildung ist der einzige Schlüssel zum Erfolg, Hilfe zur Selbsthilfe. Geld spenden nützt gar nichts. Aber bis die ähnlichen Wohlstand wie wir erreichen können, dauert es locker 50-100 Jahre. Solange kann aber die EU nicht mit den Migranten von dort geflutet werden, sonst gibt es kein Europa mehr. Man bedenke die Geburtenrate, die vermehren sich in irrem Tempo, jetzt 1 Milliarde Bevölkerung, in absehbarer Zeit 2 Milliarden. Entweder man baut bald eine Festung Europa oder Europa wird es in absehbarer Zeit nicht mehr geben. Traurig, aber ich sehe keine anderen Möglichkeiten mehr.

    • avatar
      Michael Gerst

      Die Piraterie bei Afrika u KO muss weg die macht dem Land und Anderen Ländern nen miesen Ruf .

    • avatar
      Paulo Dybala

      Die Piraterie resultiert daraus, dass Großkonzerne das Meer leer fischen und den somalischen Fischern die Lebensgrundlage entzogen wird. Mit Ruf hat das gar nichts zu tun, meine Güte. Trotzdem können jetzt nicht alle somalischen Fischer nach DE kommen und Asyl beantragen.

  52. avatar
    Hans Wegener

    auf jedem Fall -das Haus ist nun schon übervoll und die Kassen leer -wer soll das bezahlen -Frau Merkel bestimmt nicht

    • avatar
      Marcel Heldt

      In Deutschland leben 82 Millionen Menschen und du sagst 2 Millionen sind ein Problem?😂 Und welche Kassen sind leer? 😂

    • avatar
      Paulo Dybala

      Wenn wir jedes Jahr eine neue Million bekommen, wird das irgendwann ein gigantisches Problem! Aber lebe weiter in deiner rosa Traumwelt.

    • avatar
      Bjonam Ernme

      Die BRD hat ein Allzeit hoch bei den Einnahmen. Welche Kassen sind leer?

    • avatar
      Ben Jackson

      Wer Deutschland als arm sieht, wurde erfolgreich geblendet.

    • avatar
      Hans Wegener

      sone Armutszahlen gab es vor 5 Jahren noch nicht .wenn das eigene Volk hungern muß und das nicht sehen will tut mir leid

  53. avatar
    Paul Kokoschka

    Die nützt nix wenn die an der Grenze zu den Alpen stehen…
    Man muß sie schon im Mittelmeer abfangen und nicht erst in Bayer…

  54. avatar
    Peter Marschaeuser

    Wenn nur die kommen würden, die auch Recht auf Asyl hätten, wäre das Problem gelöst. Im Mittelmeer sollten die Menschen nach Afrika und nich nacht Italien gefahren werden. Wenn sich das rumspricht, wäre das Problem mal erledigt.

    • avatar
      Marcel Heldt

      Eben nicht…aber was versteht schon ein Laie😂

    • avatar
      Ben Jackson

      Warum geht man nicht gucken sondern labert alles nach?

  55. avatar
    Cemil Efek

    Was sind Flüchtlinge? Wer ist Flüchtling? Warum ist er Flüchtlinge geworden? Ein Mensch der Terror in seinem Land ausübt und Flucht in Deutschland sucht, sollte ausgeliefert werden?

    • avatar
      Sven Remiszewski

      Wer guten Herzens und Willens ist, möge bei uns Zuflucht finden. Wer aber schlecht im Herzen ist und Tod und Zerstörung im Willen birgt, darf nicht in unserem Land frei agieren.

  56. avatar
    Robert Schulz

    Immer schön Toleranz gegenüber Verfolgten zeigen
    Was erlauben wir uns überhaupt so eine Debatte über Einwanderung?
    Islam die Zukunft Europas

    Dies ist keine Kritik an der Zuwanderung.
    Wir sind tolerant aber auch kritisch zu hinterfragen wohin und dies führt

    • avatar
      Nicholas Fa

      DANKE! In Deutschland fehlt es an Kritik. In einem Land in der man uns in der Schule eintrichtert man müsse alles hinterfragen können, kann man erstaunlich wenig hinterfragen ohne als extremisten abgestempelt zu werden! Ich finde persönlich, dass man Menschen aus Krisengebieten konkret und konsequent zeigen muss, dass unsere Gesetze zu würdigen und einhalten sind. Toleranz müsste zur Not beiseite geschoben werden, um die Vernunft walten lassen zu können. Wo genau hat die Toleranz uns eigentlich gebracht? Soziale Unruhe, eine überfordete Polizei und leere worte der Regierung. Es bringt einem Volk nichts, tolerant zu sein, wenn das Volk leiden muss, damit sich die Regierung toll darstellen kann, als Freund des jedenmannes. Wem die Regierung ein Freund ist, kann mit garantie nicht so einfach beantwortet werden, wer sein Feind ist, ist klar.

    • avatar
      Sven Remiszewski

      Europäischer Geist versteht es wohl, Götter zu ermorden.

    • avatar
      Sven Remiszewski

      Ne Kirche an der Macht, die hatten wir schon… Stichwort finsteres Mittelalter. Das Letze, was wir hier brauchen können, ist eine neue, dogmatische Kirche, wenn auch in grün.

  57. avatar
    Manuela Ammon

    Die Spinnen die Bayern. Kann man auch he Obergrenze für Bayern, Sachsen etc einführen, eine Ober Ober Ober grenze für nazis????????

    • avatar
      Wolfgang Johansen

      Ach Mannu, du weist doch noch nicht einmal was das Wort Nazi bedeutet und was es damit für eine Bewandtnis hat, einfach dumm und primitiv.

    • avatar
      Ralph Luebberstedt

      Wolfgang du spinnst: Obergrenze bitte auch zu Ende denken

    • avatar
      Deniz Mehmet

      Das sind alles Nazis. Fremdenhasser, Islamophoben, radikal, gewaltbereit und dumm wie eine Socke. Dreckspack

    • avatar
      Ralph Luebberstedt

      Aha Michael dann brauchen wir dich an der Grenze- wir sollten uns was von den Australiern abschauen- meine Frau ist Australiefin und total begeistert über deren Lager auf anderen Inseln- Ihre eigene Familie ist im Krieg geflohen

  58. avatar
    Sto Yan

    Sollen die in Bayern ruhig umsetzen… Aber mit der Bundespolitik hat dies nichts zu tun.

    • avatar
      Sven Remiszewski

      Wieviele Flüchtlinge sind Ihnen denn so in der letzten Woche über den Weg gelaufen?

    • avatar
      Lemon Curd

      Die EU ist der größte Scheiss – Laden den es geben kann..Wenn mich total ankotzt ist, dass die Probleme und Bürgerkriege in der EU weggeschwiegen werden.. Beispiel z.B “ Schweden – Ungarn – Polen “ und mal ganz ehrlich, was passiert jetzt mit Italien und dem Flüchtlingsproblemen aus Afrika..!?? Na auf das Theater bin ich sehr gespannt und hoffe natürlich, dass die EURO – Zone dieses Mal besser aufgestellt ist, wovon ich nicht ausgehe..Aber warten wir ab, vieles war schon in den Gedanken – Spielchen “ utopisch “ genug und wurde schneller als ein Blinzeln Realität.. Die EU wird man abschaffen müsssen und ich persönlich bete täglich dafür..

  59. avatar
    Ralf Scheer

    Vielleicht sollten wir einfach mal die wieder nach Hause schicken, die sich weigern, sich zu integrieren, Straftaten begehen, zu Mord und Totschlag aufrufen, manipulieren usw. Dann hätten wir auch wieder Platz für die wirklich verfolgen.

  60. avatar
    Conny Winkler

    Der Verzicht auf Obergrenze ist menschenverachtend,
    weil die Gesellschaft durch MultiKulti zerstört wird!
    Die „umgekippten“ Stadtteile und NoGoAreas beweisen das!

    Grenzen zu… sofort!

    Obergrenze festlegen (sie ist für Deutschland schon für Jahre übererfüllt)

  61. avatar
    Klaus Jürgen Bergmann

    Unsere Nachbarstaaten werden sich freuen wenn Merkel noch mehr Asylanten rein läßt am Ende sind wir wieder die bösen Deutschen.

  62. avatar
    Nicolette Bleeker

    Wir lassen Sie dann doch lieber ertrinken oder sollen sich doch erschießen lassen ist das der Plan. Solange der Staat mit Waffengeschäften sein Geld macht. Haben wir die flicht uns um Flüchtlinge zu kümmern.

  63. avatar
    Joachim Niklas

    Ja als Signal an andere Länder, im Katastrophenfall mehr Menschen aufzunehmen. 400.000 pro Jahr wäre als Obergrenze für ein Land wie Deutschland angemessen, 200.000 ist dagegen in einem akuten Krisenfall nicht haltbar, würde also nur ein Papier schmücken. Weltoffenheit und Wahrung der Interessen der eigenen Bevölkerung, geht beides mit Obergrenze 400.000 Flüchtlinge pro Jahr.

  64. avatar
    Martin Leiner

    Wir brauchen eine Obergrenze für CSU Parlamentarier. Einer alle 20 Jahre im Bundestag wäre mehr als genug.

    • avatar
      Sven Remiszewski

      Flüchtlinge = Abschaum ; eine einfache Gleichung. Ob sie wohl aufgeht?

  65. avatar
    Sven Remiszewski

    Nun, ein Land hat nur begrenzte Ressourcen. Wir sind uns ja wohl einig, dass Deutschland nicht in der Lage wäre, 7 Milliarden Menschen zu ernähren… und es gibt auch eine Grenze von Nächstenliebe; dann nämlich, wenn man sich selber weggeben müsste, um Andere zu erhalten. Aber wo ist Deutschland gerade jetzt? Wieviele Menschen können wir ernähren? Oder ist nicht die Frage, ob wir dies auch wollen? Sind wir verpflichtet, Flüchtlinge aufzunehmen? Ich denke nicht; ich denke es ist ein freiwilliges Geschenk. Aber: wieso gibt es überhaupt so viele Flüchtlinge? Hat das vielleicht mit blinder Interventionspolitik der Westmächte zu tun? Das wäre dann unsere Verantwortung…

  66. avatar
    Sven Remiszewski

    Wer damit beschäftigt ist über Flüchtlinge zu debatieren, ist nicht damit beschäftigt über globale Finanzeliten und ihre Aktivitäten zu diskutieren… Propaganda par excellence.

  67. avatar
    Sven Remiszewski

    Welches politische System bräuchte die Welt, damit es gar nicht erst zur Schaffung von Flüchtlingen kommt? Welches System wäre in der Lage, alle Menschen zu ernähren, zu beherbergen, zu kleiden und zu bilden? Welches System hätte diesen Willen überhaupt?

  68. avatar
    Klaus Wrynn

    Gegenfrage: Bei ständig steigenden Ausgaben im Gesundheitssystem, brauchen wir da pro Krankenhaus eine Obergrenze von Patienten, die pro Jahr aufgenommen werden? Was passiert mit Knochenbrüchen, Herzinfarkten etc nach Erreichen dieser Obergrenze? Vertröstung auf das Folgejahr?

    • avatar
      Martin Rehntier

      Daher ist private Gesundheitsvorsorge so wichtig.
      Wer sich nur auf staatliche Einrichtungen verlässt ist entweder schlecht situiert oder selbst schuld.

    • avatar
      Claudia Leuschke

      Aha. Wer also es sich nicht leisten kann, darf leiden oder früher sterben? Ergo, der größte Teil der Bevölkerung. Martin Rehntier. Wie im Amiland? Unglaublich. Glaube kaum, dass das die Grundidee der Sozialversicherung war. Hinterfrage mal lieber, warum wir dermaßen viele Versicherungen benötigen.

    • avatar
      Klaus Wrynn

      Mein Kommentar sollte keine Diskussion über Gesundheitsversicherung auslösen, sondern lediglich die ethische Unmöglichkeit einer Obergrenze verdeutlichen, welche Hilfe ab einer bestimmten Anzahl Hilfsbedürftiger aussetzt…

  69. avatar
    Pius Stark

    Ja , lieber Hilfe zur Selbshilfe Heimatnah , da kann Ich mit der Hälfte von den Geld mindestens doppelt so viele Helfen . Und wenn bei uns in der Nähe ist , ist klar , sind wier halt Heimatnah , z.b. Jugoslawien Krieg . Da gabs auch fast keine Probleme , weil das der größte Teil der Befölkerung akzeptieren konnte . Und wer das nicht einsieht in der Politik treibt Die Leute zu den Rechten . nicht falsch verstehen wenn ein wirklioch sehr hilfsbedürftiger Teil auch zu uns kommt , Frauen miot kinder Alte , Behinderte oder verletzte , und das zeitlich klar begrenzt , auf die Zeit der Fluchtursache dann hab Ich auch kein Problem damit . und ein Teil des gesparten Geldes bekommen Sie dann auch gerne für wiederaufbauhilfe , Natürlich direkt die leidende Befölkerung !

  70. avatar
    Thomas Kühnel

    Ne, wir brauchen eine Regierung, die die Gesetze einhält, dann hätten wir überhaupt kein Flüchtlingsproblem

    • avatar
      Franka Laeven

      Auch Deutschland unterzeichnete das UNHCR-Abkommen!

    • avatar
      Andreas Müller

      Franka Laeven dort steht jedoch nichts über unbegrenzte Einreise ins Land 😉

  71. avatar
    Martin Rehntier

    Erster Schritt sollte sein das Asylsystem derart zu gestalten dass abgelehnte Antragsteller das Sozialsystem nicht mehr belasten.
    Dad Asylrecht ist viel zu wichtig um es inflationär an beliebige Leute zu verteilen nur weil es ihnen gelungen ist über das Mittelmeer zu gelangen.
    Des weiteren gibt es rechtlichen Spielraum Kriminellen (& vielleicht auch „Gefährdern“) den Asylstatus abzuerkennen, nur wird dies auch genutzt?

  72. avatar
    Udo Rosenkranz

    Solange Ihr alle von den Waffenexporten aus Deutschland Euern sogenannten Wohlstand durch Krieg auf dem Ruecken von den Menschen die Ihr durch Eure Waffen zu Fluechtlingen macht * werdet Ihr Fluechtlinge vor Eurer Haustuer haben und ihnen helfen muessen *** oder ihr muesst sie erschiessen, oder wie die Bayern in moderne Conzentracionslager einsperren. Was seid ihr blos fuer Menschen !

    • avatar
      Hans Meierding

      Nicht ‚Ihr‘ sondern, Sie, Rosenkranz, was sind ‚Sie‘ für ein Mensch.
      Bei der Frage nach einer Flüchtlingsobergrenze geht es letztlich nur Wählerstimmen, oder anders, je weniger Flüchtlinge um so mehr Prozente.

      Wahlerfolge auf Kosten der Schwächsten. Eine zutiefst ekelhaft menschenverachtende Politik.

    • avatar
      Udo Rosenkranz

      Hans Meierding
      Hat Deutschland schon Obergrenze fuer Arroganzas eingefuehrt ? Vielleicht auch bald Obergrenzen fuer Neugeburten ? Oder eine Obergrenze fuer den Import der taeglichen 65 Prozent Gemuese und Lebensmitteleinfuhr aus fremden Staaten ? Es gibt keine. Obergrenze fuer Menschen ! Auch und erst recht keine fuer Fluechtlinge die u. a. auch vor Deutschen Waffen ihr Leben gerettet haben * oder denen die vor Hunger und Durst ( weil Nestle z. B. aus den Regionen das Trinkwasser absaugt um es u. a. den Deutschen teuer in Flaschen zu verkaufen . Da bleibt am Anfang und am Ende nur eine Frage +++ was seid Ihr fuer Menschen geworden +++

    • avatar
      Robert Wolski

      Ich verkaufe weder waffen noch kaufe ich nestle produkte oder habe diese marionetten im bundestag gewählt… und nun sagen sie mir mal warum ich es da einfach hinnehmen soll das hier mein komplettes volk und die deutsche kultur vernichtet werden soll… warum soll ich von meinen steuerabgaben arbeitsscheue männer im besten alter durchfüttern die eigentlich in ihren ländern gebraucht werden… und was auf fahnenflucht für ne strafe steht ist auch nochmal ein thema für sich… wieviele flüchtlinge haben die usa denn aufgenommen? Immerhin sind sie ja der hauptgrund für diese ganzen kriege überall…. wenn wir von arroganz sprechen sollte jemand der amerikaner ist mal gaaaaaaanz leise sein….eine obergrenze ist selbstverständlich notwendig genau wie eine schnelle zurückführung der menschen die keinen asylanspruch haben…. leute die hilfe brauchen müssen selbstverständlich beschützt und unterstützt werden… aber was würde es bringen immer mehr menschen auf ein boot zu laden was kurz vorm sinken ist…. dann gehen am ende alle unter… und die die keinen anspruch auf unterstützung oder asyl haben nehmen den wirklich hilfebedürftigen die chancen…. und machen es ihnen hier schwerer….ich denke man sollte eine seebrücke aufbauen um die flüchtenden direkt zur ursache für ihr leid bringen… die wunderbaren vereinigten staaten von amerika…

    • avatar
      Udo Rosenkranz

      Robert Wolski
      Wer von Waffenverkaeufen mit profitiert weil fuer ihn Wohlstand von hoher Prioritaet ist, macht sich mit schuldig an den Fluechtlingsstroemen. Ob Sie die “ Marionetten “ im Bundestag gewaehlt haben spielt dabei keine relevante Rolle. Und ich bin kein USAler, habe lediglich als Deutscher Ingenieur der ich vor 28 Jahre aus Deutschland ausgewandert bin, eine Zeit in New York studiert, um das Deutsche Unternehmen mit dem zusammen ich nach Mexico ausgewandert bin, auf dem americanischen Continent, in unseren NL von Mexico , Brasilien, Argentinien bis Chile zu vertreten. Mein Wohnsitz ist in Mexico in der Naehe von Siemens, thyssenkrupp, BASF, Liebherr, BMW, Mercedes und Deutsche Airbus ( Eroeffnung 2020 ) . Ein namhafter Deutscher Wissenschaftler hat vor einigen Monaten in einem Artikel als das Land mit der gesteigerten Neuen Arroganz bezeichnet. Wenn ich ihren Post zerfluecke, komme ich zu der gleichen Meinung.

    • avatar
      Franz Josef Manderfeld

      Udo Rosenkranz Bitte googlen sie, falls es sie nicht geistig überfordert, nach Nestle; Das ist ein schweizer Unternehmen. Ich kaufe auch nicht willentlich Nestle Produkte. 2. Obergrenze für Lebensmittel. Sind sie dumm? Was hat der Handel mit Gütern mit Migranten zu tun? Obergrenze für Neugeburten? Da würde man viel Leid verhindern.

    • avatar
      Udo Rosenkranz

      Franz Josef Manderfeld
      Beginne mal ihren Post vom letzten Satz aus zu beantworten * Deutschland ist das Land in Europa mit dem groessten Import von Lebensmitteln aus den teiweise aermsten Laendern der Welt, fuer die Deutschland beschaemende Dumpingpreise bezahlt, wodurch Menschen in diesen Laendern noch mehr verarmen, verhungern und aus ihren Laendern fluechten. Ob Nestle ein Schweizer Unternehmen ist oder die Neisse Bergauf fliesst * Fakt ist die Deutschen kaufen den Grossteil Nestle Produkte * z. B. 8 verschiedene Mineralwasser Sorten die alle aus dem Boden der Laender in Africa stammen in denen Menschen wegen Wassermangel verdursten. Und Senior ich muss nicht googeln, bin Projectleitender Manager eines Deutschen vor 25 Jahre nach Mexico ausgewanderten Unternehmen. Wir haben im Moment die Lieferungen von Ananas nach Deutschland eingestellt weil ihr aus 5 weiteren Staaten Ananas bezieht, davon aber in 2017 60 Tausend Tonnen in den Muell geworfen habt . Wer jaehrlich 18 Millionen Tonnen Lebensmittel, die ueberwiegend im Ausland gekauft werden in den Muell schmeisst muss von Aussen reguliert werden. Und genau das wird in Zukunft verstaerkt stattfinden.

    • avatar
      Kurt Viktorowitsch

      Da haben sie wohl recht, aber die Bevölkerung darf auch nicht überfordert werden und wenn die Einigkeit in Europa wegen der Flüchtlingskrise leidet oder die Europäische Union sogar auseinander bricht, dann ist der Preis eindeutig zu hoch. Flüchtlinge dürfen nur aufgenommen werden, wenn sie wirklich verfolgt sind, aus Kriegsgebieten stammen und nicht kriminell sind. Alle anderen haben kein Recht auf Aufnahme und müssen umgehend in ihre Herkunftsländer zurück kehren. Wenn diese Bedingungen von der Politik konsequent eingehalten worden wären, dann hätten Rechtspopulisten weniger Zulauf und die Asylpolitik mehr Akzeptanz.

    • avatar
      Denis Benjamin Holters

      Kurt Viktorowitsch Naja.. ich bin selbst Kommunalpolitisch aktiv, genauso in der Flüchtlingshilfe. Sie haben Recht damit, dass die Kommunen nicht überlastet werden dürfen. Nur hakt es im Moment an den Abschiebungen. Anerkannte Flüchtlinge kommen ohne Probleme unter. Zumindest hier.

      Die Ereignisse 2015/2016 sind sicherlich einmalig. Nur frage ich mich gleichzeitig, was geschehen wäre, wenn die Flüchtlinge gewaltsam an der Grenze aufgehalten worden wären. Bilder wie bei den G20 in Hamburg, bloß dass dann einzig und allein die Gewalt der Polizei gezeigt würde. Das wäre das offensichtlichste Scheitern europäischer Verträge und Werte.

      Letztlich hängt alles von der Geld und den Bildungsressourcen ab. Wo ein Wille, da ein Weg.

      Ich finde nur das Diskreditieren der Flüchtlinge bzw. Asylsuchenden (ohne Wertung), was hinter der Obergrenze steckt, sehr befremdlich. Man denkt nicht mal über eine Gegenüberstellung der Kosten nach. Man denkt nicht über Menschenrechte nach und man denkt nicht über die Einzelschicksale nach. Man sagt damit lediglich: Es reicht!

      Lieber dann für stabile Bedingungen in den Herkunftsländern sorgen, effektive Entwicklungshilfe leisten und Demokratiestrukturen fördern. Dann können alle zurück, die hier keine Zukunft haben und andersherum wäre die momentane Situation nur eine Übergangssituation 🙂

    • avatar
      Claudia Leuschke

      Naja. 45 war die Bevölkerung wohl wesentlich mehr überfördert.

  73. avatar
    André Peschke

    Wie kann man eine Obergrenze erwähnen und dann keine Obergrenze fordern. Das ist vollkommen unmöglich.

  74. avatar
    Günni

    Wir brauchen keine Obergrenze- sondern eine Untergrenze für Rückführungen in jene Länder, wo der Krieg beendet ist und insbesondere in jene, wo gar keiner war (Tunesien, Marokko, etc.).

  75. avatar
    Alfred Weber

    Nur die wirklichen Flüchtlinge ins Land lassen. Grenzen müssen kontrolliert werden. Der freche Trick ohne Papiere ins Land zu kommen muss wegfallen. Wenn sich die Situation im eigenen Land geändert hat, die Leute wieder zurück führen.

  76. avatar
    Phillip Thern

    Wir haben doch schon faktisch eine Obergrenze, dadurch dass der Apparat der die Anträge auswerten soll restlos überfordert ist. Und was wir zwischenzeitlich mit den Menschen machen, die auf ihren Schiedspruch warten, ist unwürdig – heißt wir verstoßen als Nation Millionenfach gegen den allerheiligsten Artikel unseres Grundgesetzes (in diesem Fall; auch in ähnlicher Größenordnung bei Hartz IV. ‚Das Problem ist uns bekannt‘ aber man sucht dennoch verzweifelt mit beiden Händen nach den eigenen Arschbacken)

  77. avatar
    Bulgaricus

    Die Obergrenze ist mit den Verträgen, die die BRD unterzeichnet hat nicht kompatibel. Allerdings ist die UN nicht fähig diese durchzusetzen, also es ist eine politische Entscheidung, wie viele Flüchtlinge die BRD verträgt. Es ist nicht eine Frage des Könnens, sondern eine Frage des Wollens. Darüber muss man offen und ehrlich diskutieren dürfen, wobei die ehrlichen Konsequenzen, wenn wir die Grenzen schließen wären, dass wir unsere Streitkräfte aus den Ländern abziehen, wo diese Menschen ihr Zuhause haben. Es ist nicht richtig durch subventionierten Waren die Länder systematisch zu untergraben und ihnen jegliche Entwicklung unmöglich zu machen und dann zu sagen, aber sie sollen trotzdem dort bleiben und verrecken.

  78. avatar
    Enzo Italia

    Die Obergrenze gibt es doch schon,liegt irgendwo bei etwa 7 Mrd Menschen…..Hahahahahahava

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Notify me of new comments. You can also subscribe without commenting.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

Mehr Debatten-Reihen – Bundestagswahlen 2017 Alle anzeigen

By continuing to use this website, you consent to the use of cookies on your device as described in our Privacy Policy unless you have disabled them. You can change your cookie settings at any time but parts of our site will not function correctly without them.