Europa ist ein wohlhabender Kontinent. Es fühlt sich nicht immer so an, aber unser Lebensstandard ist einer der höchsten der Welt. Die Länder mit der besten Lebensqualität sind meist in Europa, so befinden sich nach einer weltweit durchgeführten Studie unter den Top 10 fünf EU-Mitgliedsländer.

Es gibt natürlich immer noch etwas zu tun. In Rumänien sind 40 Prozent der Kinder von Armut und sozialer Exklusion bedroht, während diese Zahl für Schweden nur halb so hoch ist. Sicherlich sind einige Länder reicher als andere in der EU. So liegt der bulgarische Mindestlohn bei ungefähr 300 Euro pro Monat, während er in Luxemburg bei fast 2000 Euro liegt. Die Wirtschaftsentwicklung sehen aber für ganz Europa gut aus.

Eine Eurobarometer Umfrage zur Zukunft Europas hat vor kurzem die Bürger befragt, wie glücklich sie sind. Demnach ist eine große Mehrheit der Befragten glücklich darüber, in der Europäischen Union zu leben. 97 Prozent der Luxemburger stimmen der Aussage zu, dicht gefolgt von Irland und den Niederlanden. Schlusslichter in der EU sind Rumänien und Griechenland mit 62 Prozent, das ist aber noch immer mehr als die Hälfte der Befragten.

Was ist mit Euch? Lebt ihr gerne in der Europäischen Union? Was muss sich dringend ändern? Schreibt uns eure Ideen zum Thema und wir fragen bei den Experten in Europa nach.

Foto: (c) Bigstock – gopixa



32 Kommentare Schreib einen KommentarKommentare

Was denkst du?

  1. Martin Rehntier

    Ich lebe gerne in Europa.
    Am liebsten in einem, welches aus einzelnen souveränen Staaten besteht & in keinem in welchen einige wenige über viele hinweg bestimmen.
    Die E.Union hingegen ist nur ein politisches Konstrukt.

    • Thomas Koenig

      Haha! Während die Nationalstaaten selbstverfreilich völkisch, äh, „natürlich“ gewachsen sind und keine politischen Konstrukte sind.

    • Martin Rehntier

      Thomas Koenig
      Wohl von beiden ein bischen.
      Fakt ist dass es problematisch ist einen Superstaat zu schaffen wie das einige offenkundig ansinnen

  2. Hans Meierding

    Was kann besser sein wie in einem Europa der kulturellen Viefalt zu leben? Haben davon nicht die Gründerväter schon geträumt?
    Es gibt Träume die wahr werden. :)
    .
    .

    • Thomas Koenig

      In einem diverseren Weltstaat zu leben wäre besser.

  3. Ingo Zander

    ja ich lebe gerne in der EU! Warum? Weil endlich die Grenzen auch in den Köpfen abgeschafft sind. Deshalb sollten wir alle von Nord bis Süd und von Ost bis West aufpassen das Populisten nicht die Uhr in Kleinstaatlichkeit zurück drehen! So wie wir in Deutschland mit Baiern, Berlinern, Sachsen, Schwaben usw. einig sind. Sollte Europa ein einig Staat mit Spaniern, Franzosen, Polen, Ungarn usw. werden. Europa hat die Kraft dieses zu erreichen. Nur wenn wir einig sind können wir die Herausforderung zum Beispiel der Globalisierung meistern. Dieses haben Politiker zu ganz anderen Zeiten schon erkannt, Winston Churchill, Charles de Gaulle, Konrad Adenauer und viele andere mehr! Damit müssen wir nicht unsere nationale Identität aufgeben, sondern nur von der bestehenden Bürokratie etwas an die Zentrale (Brüssel/ Straßburg) abgeben. Wohl aufpassen, daß die Bürokratie nicht Überhand nimmt!

    • Martin Behnke

      Fühlen Sie sich mal umarmt, dieser „Generationenkonflikt“ was Politik ngeht, scheint doch nicht so präsent zu sein wie es immer scheint ❤️

    • Ingo Zander

      Martin Behnke nur müssen alle verantwortlichen Politiker endlich auch die Bürger mitnehmen, d. h.: Es wird nicht mehr im stillen Kämmerlein „gebetet“ sondern mit den Menschen geredet: warum, wieso, weshalb, einfach auch erklärt – so doof sind die Menschen nämlich gar nicht! Eben nicht Schlagworte wie „Soziale Gerechtigkeit“ als heiße Luft! Nur das scheinen viele Politiker vergessen zu haben?

    • Thomas Koenig

      Also, wenn ich nach Ost-Berlin rüberfahre, merke ich, dass die Grenze in den Köpfen selbstverständlich noch existiert. Und das ist auch ganz normal so. Staatswesen wirken nunmal sozialisationsprägend.

  4. Martin Behnke

    Die EU stört mich insofern, dass es nur ein Zusammenschluss ist und kein eigenes Land. Wie Ingo Zander schon gesagt hat, man gibt die „nationale Identität“ nicht auf (was immer das auch ist), manche Bayern sind ja stolz Bayern zu sein und es gibt auch Brandenburger die stolz als Brandenburger leben, in Deutschland. Also kann man auch als deutscher in einem europäischen Land leben.
    Was mich an der EU stört ist, dass sie nicht weit genug geht. Soziale Standards müssen gleich sein. Bildungssysteme müssten zumindest angepasst werden…. Meiner Meinung nach, gibt es immernoch so viele Streitereien in der EU, weil so viele unterschiedlich und unfair erscheinend behandelt werden. Wenn man den deutschen Personalausweis gegen einen europäischen eintauschen könnte, würde ich’s sofort machen.

  5. Sven Ohlendorf

    Die Bundesregierung mit denn einzelnen Bundesländern klappt doch.Dann kann auch Europa mit einzelnen Ländern funktionieren .Halt die Standards fehlen und die EU Muss nicht jeden Scheiss regeln …nur die wichtigsten Sachen .Meine Lehrerin sagte schon damals kurz und knapp ist manchmal mehr als um denn heißen Brei reden

    • Thomas Koenig

      Auswandern ist einfacher als die meisten Leute denken.

    • Josef Besel

      Thomas Koenig : Die Flucht vor der Angst bzw. Widerstand !

  6. Reinhold Ziegler

    Ja und endlich die Europaeische Union wirklich umsetzen OHNE Beufspolitiker bzw mit einer maximalen Verweildauer von 2 Legislaturperiodem im Parlament. Unsere „Volksparteien“ haben doch laengst ausgedient. Wer ineterssiert sich denn noch fuer diese “ Politikbeamte “ ?

    • Thomas Koenig

      Das stimmt zwar, ist aber nichts EU-spezifisches. Das existiert auf nationaler und subnationaler Ebene genauso.

  7. Bernd Guzzi Rudolf

    NICHT MEHR! Zuviele radikale Islamisten hier. Ich arbeite dran in die USA auszuwandern.
    Die EU wäre eine geile Idee gewesen, leider haben unsere linkslastigen und gierigen (ich wollte jetzt nicht „geldgeilen“ schreiben) Politiker alles kaputtgemacht. Die EU ist tot. Und zwar sowas von!.

    • Tobias Schorr

      Na dann packen Sie mal schön die Koffer! Bei Trumpler sind Sie sicher willkommen :-)))

  8. Arina Romanova

    Europa ist schon in Ordnung, braucht aber eine neue Hauptstadt und die Einkommenssteuer gehört abgeschafft zugunsten schlauerer Mehrwertsteuern.

    • Thomas Koenig

      Besserverdienerin, gell? Und was an Bruxelles ist falsch?

  9. Franka Laeven

    Europa muss EINS werden, dann ist es stark … am besten mit großen starken Gewerkschaften, gleichen Sozial- und Bildungs-, Gesundheits- und Rentenstandards und mit einer Sprache, vielleicht Englisch (zu Haus kann ja jeder sprechen, wie er will). Dann wäre Europa stark.

    • Thomas Koenig

      Eine gemeinsame Sprache ist demokratietheoretisch unabdingbar. Und da Englisch weltweit lingua franca ist, ist das die einzig sinnvolle Wahl.

  10. Alena Macmillan

    Nein, nachdem die EU gestern das EU Vorsorgeprinzip ausgehebelt hat und das umstrittene Glyphosat für weitere 5 Jahre zugelassen hat! Eine bodenlose Unverschämtheit! Solche EU brauche ich nicht!

  11. Udo Firla

    Europa muss mehr zusammen Arbeiten. Das jedes Mitglied. Wachstum und den gleichen Wohĺstand bekommt .

  12. Sebastian Stuth

    Merkel und ihre Konsorten sollen zurück treten und stattdessen Leute eingesetzt werden, auch als EU Komissare usw., welche NICHT ständig die Bevölkerung verkaufen und hintergehen. Ich denk der Rest wäre machbar

  13. Pro Jet Corp

    Es braucht EuVerfassung – basierend auf den MenschenRechten!
    Es fehlt an direkter Demokratie!
    GrundRecht auf PrivatSphäre + DatenSchutz sollte mit dabei sein!

Pflichtfeld
Pflichtfeld Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Notify me of new comments. You can also subscribe without commenting.